>
>
Gedicht drucken


Was ist Passiert



Wer bist du kannst du mir es sagen

Du bist mir so fremd geworden

Ich erkenne dich nicht mehr hinter all den Schatten

Die Schatten die hinter dir herkommen



Wer bist du kannst du mir es sagen

Ich erkenne dich nicht wieder hinter all denn Gesichter

Die hinter dir stehen



All die die hinter dir gehen

Die an dich glaubten

Du kannst mich nicht einfach hassen

Denn nun fühle ich mich nur beraubt

Du kannst du mich nicht einfach im regen stehen lassen



denn ich habe dich geliebt ich habe dir geglaubt



geliebt mehr als mein eigenes leben

und ohne dich kann ich nur sterben



ohne dich liegt meine Zukunft in Tausend Scherben





ich kann nicht sein ohne dich

du bist mein zweites teil ich liebe dich



ich wusste nicht das die Vollkommenheit einer Frau

die Unvollkommenheit von einem Mann vollkommen machen kann



ich wusste nicht dass ich ohne dich Wahnsinnig werde

denn du bist nicht mehr bei mir

ich weis nicht ob ich irgendwann

das alles glauben kann

und doch meine liebe zu dir hält ewig





Ref:

Was ist passiert was ist geschehen

Du hast dich verändert und nun willst du gehen



Was war was ist los

Du bist weg und mein schmerzt geht bis zum Himmel

und es ist endlos



es geht bis zu unendlichen Universum

und mein Hertz zerfetz in Tausend teile



ich bin zwar nicht feige

doch die Wahrheit zerstört unsere Verbindung

und Zerfetzt unsere liebe









Ich fühle mich wie neben einer fremden Person

Nicht die die ich geliebt habe

und die mit dem ich seit 3 Jahren zusammen wohn



ich konnte es nicht verstehen

ich konnte es nicht vorher sehen



du hast dich auf einem schlag verändert

musstest du wirklich weg von mir gehen



musste es so enden musste es so sein

ich kann es nicht änderst



ich muss mein Wut und meine

schmerzt in die Welt hinaus Schreien



denn ich habe dich verloren

und die Wahrheit tut sich direkt durch mein Hertz durch bohren



immer wieder schissen die Erinnerungen

von der schönen Zeiten die wir hatten durchs meinem kopf

und nun habe ich keine Hoffnung mehr in die Zukunft



denn du hast sie zerstört

bist gegangen ohne ein Wort



und bist fort

hast mich alleine zurückgelassen



und nun kann ich nur vor dir hinknien

und dich bitten nicht zu gehen



ich kann dich nur anflehen

stehen zu bleiben und dein weg mit mir weiter zu gehen



denn ich liebe dich



Ref:

Was ist passiert was ist geschehen

Du hast dich verändert und nun willst du gehen



Was war was ist los

Du bist weg und mein schmerzt geht bis zum Himmel

und es ist endlos



es geht bis zu unendlichen Universum

und mein Hertz zerfetz in Tausend teile



ich bin zwar nicht feige

doch die Wahrheit zerstört unsere Verbindung

und Zerfetzt unsere liebe









Gib mir noch die letzte Chance

nicht für mich sondern für unsere liebe willen

willst du wirklich unsere liebe killen



halt ein und denk noch einmal nach





By Relais


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Anonym [Profil] am 16.12.2007

Aus der Kategorie Liedtexte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 5034


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 jassy
Avatar kein Bildomg is das schön ich könnte weinen =) sooo schön

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Anonym

Pegasus im Joche (II)
Der gute Christ
Untiled NoName
Träumereien
Wie man es nimmt
Dir flüsternd
Aufruf zur Vernunft in Deutschland!
Freundliches Gelaber ja von wegen
die antwort
Beste Freundin

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Sonne kommt und geht
Schneeflöckchen
Stille
Jahre...
Liebesrausch
Orte stillen Zaubers
Frühlingsgefül
Der Draufgänger
Dies ist kein Gedicht!!
Hoffnung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma