>
>
Gedicht drucken


Old Firehand und Winnetou

Als Du und ich noch Kinder waren,


ritten wir zusammen durch die Prärie,


besiegten die Feinde in großen Scharen,


erschufen den Westen in Phantasie.


 


Wann zerbrachen die Träume


Gedankengefängnisse statt Räume?


Wann wurden aus Schienen, Weichen,


warst Du bei den Armen, ich bei den Reichen?


 


Du warst ein Held der Old Firehand,


ich war Dein Blutsbruder Winnetou


jedes Lagerfeuer diese Helden kennt


kein Böser konnte lange Unrecht tun.


 


Wann auf dem Weg zu reifen,


war der erste Schatten von Zweifeln?


Was war die erste der Lügen,


die anfing Dein Leben zu besiegen?


 


Liebe, Respekt, Treue und Ehre


waren für uns wichtig und teuer,


nie verfehlten unsere Gewehre


wir liebten den Wald, das Abenteuer.


 


Warum konnte ich nicht genug wachen,


das Weinen zu sehn, hinter dem Lachen?


Die Tiefen der Angst, die Depression,


doch was wusste ich damals denn schon?


 


Mich friert es, den Augenblick anzudenken


möchte schreien: "So können wir nicht enden!"


doch statt in der Stunde bei Dir zu sein,


war kein Held da zu helfen, warst Du allein.


 


Heute weiß ich wie Du dich gefühlt haben musst,


das Schöne der Andern, der eigne Verdruss


heute würd ich Dein Leid wohl rechtzeitig sehn,


wir könnten reden, ich würde Dich heute verstehn.


 


Doch so gingst Du, Deine Seele wollt Ruh,


Old Firehand starb doch nicht vor Winnetou!


Ein Stück Unschuld der Kindheit für immer vorbei,


der Alltag: Ein recht oft kompliziertes Einerlei.


 


Das was Du tatest hat Gott nicht gewollt,


manche sagen der Feigheit Blut gezollt,


doch lernte ich durch Tiefen verstehn,


das der Weg zu lang werden kann zu gehn.


 


Die Krankheit, das Elend nicht einfach zu richten,


nicht unbarmherzige Lügen erdichten,


und dennoch für mich einen anderen Weg wählen,


das hoff ich: Statt aufgeben, lieber noch quälen!


 


Als Du und ich noch Kinder waren


ritten wir zusammen durch die Prärie


Deine Demut, Dein Lachen werd ich verwahren


für mich bleibst Du ein Held - das ändert sich nie.


 


Und eines Tages wird auch Winnetou gehen


der Westen geht unter, der Himmel bleibt.


Dann werde ich Dich endlich wieder sehen,


was uns trennt verschwindet - wieder geeint.


Avatar Words

Geschrieben von Words [Profil] am 05.08.2015

Aus der Kategorie Freundschaft



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Freundschaft, Verlust, Trauer, selbstmord, Hoffnung

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 25 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3170


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 05.08.2015, 17:14:06  
Avatar HB Panthermöge der liebe gott mit ihm zufrieden gewesen sein und möge er ruhe finden. Auch ich liebte diese filme, habe sogar das erste buch gelesen.....irgentwann müssen wir alle gehen und ich wünsche uns allen das duie guten taen den schlechten überwiegen. das hast du ganz toll geschrieben und obwohl ich nicht ein großer fan von langen gedichten bin, habe ich deines sehr gerne gelesen, dir alles liebe!

 possum 05.08.2015, 23:51:03  
Avatar possumIrgendwie sind dies sehr zu Herzen gehende Zeilen liebe words! Ganz liebe Grüße an dich!

 micha221b 06.08.2015, 22:12:18  
Avatar micha221bWir sollten die Helden, in uns nicht sterben lassen selbst wenn sie von uns gegangen sind so tragen wir immernoch ein Teil von ihnen in uns und halten sie weiter am Leben. Denn solange wir uns erinnern und die Erinnerungen weitergeben werden auch die Helden unseres Lebens weiterleben. Liebe Grüße micha

 Words 07.08.2015, 11:37:46  
Avatar WordsVielen Dank für Eure einfühlsamen Kommentare. Das stimmt ist ziemlich lang geworden. Dafür schreibe ich aber seltener, als viele andere hier :-) Noch was Ernstes: Nach meinem Glauben war Gott zufrieden mit ihm, da Jesus auch für die Sünde Selbstmord gestorben ist und Gott nicht zweimal straft. Es kommt also nicht darauf an wie gut wir sind, sondern wie gut Jesus war :-)

 rainbow 12.08.2015, 22:46:56  
Avatar rainbowsehr schön geschrieben...gern gelesen-glg rainbow

 Javaid Bilal 06.10.2015, 23:41:50  
Avatar Javaid BilalEinfach Hammer, Applaus bitte :) LB: Javaid Bilal

 Words 21.10.2015, 15:24:04  
Avatar WordsDanke nochmal Euch beiden :-)

 lucya 26.12.2016, 23:08:21  
Avatar kein BildIst zwar schon länger her dass du das Gedicht geschrieben hast, aber ich habe es gerade eben erst zufällig entdeckt - und wow das weckt Erinnerungen... Erinnert mich das ich das Buch wieder einmal lesen sollte!:) Aber das traurige Ende, ich kann gar nicht sagen was daran SO extrem traurig ist, aber selbst jetzt kann ich mich noch genau daran erinnern...(zugegebenermaßen ist das so lang jetzt auch wieder nicht her:)) Jedenfalls ist das ein wirklich tolles, gut geschriebenes und sehr flüssiges Gedicht, die Länge hat mich nicht gestört und macht hier absolut Sinn! lg

 Words 25.01.2018, 13:24:53  
Avatar WordsLieben Dank lucya das ist sehr nett von Dir geschrieben.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Words

Afghanistan
Trotzdem
Wert des Lebens
Der falsche Sohn - oder die Abkehr
Irgendwer liebt
Fluch(t) der Träume
Ich und die Anderen und Ich
Entscheidung im Schatten des K2
Hallo Du! (fiktive Antwort auf das Lied
Die Hinrichtung (Kurzgeschichte)

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Das Muss
Der Liebe Zaubertrick
Es ist nicht deine Fähigkeit
Jederzeit
Flüchtig vorwärts
Der Wendepunkt
Du bist mein!
Heute ist ein guter Tag
Warum wir traurig sind
Emojis

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma