>
>
Gedicht drucken


Der Weg meines Herrn

Mögen die Straßen des Herren uns zusammen führen,
und unsere beiden Herzen sich berühren.
Der sanfte Wind wird in deinen Rücken sein,
die Liebe des Herrn ist das Ende jeder Pein.

Sanft fallen die Tränen Gottes als Regen auf deine Felder,
auch wenn wir getrennt sind durch viele fremde Länder.
Der Sonnenschein wird warm auf dein Gesicht scheinen,
lass unser beider Herzen mit dem unseres Gottes für immer vereinen.

Bis sich unser beiden Herzen wieder sehen,
wird in dieser Welt noch viel Dunkles geschehen.
So hallte dich der Herr fest in seinen Armen,
er hat wirklich mit jeden Menschen ein erbarmen.

Komm und reiche den Herrn deine Hand,
er hüllt dich in sein göttliches Gewand.
Bis wir uns wieder einmal sehen,
muss niemand von uns beiden durch dunkles Tal gehen.

In den Händen hält uns beide unsere Gott,
so gerne spiele ich mit ihm am Fagott.
So führt dich Gott die Straße die du gehst immer an dein Ziel,
dann ist alles Böse für dich nur ein Spiel.

Auch wenn dein Ziel deiner Reise bergauf liegt,
dich dein Gott in seinen Händen wiegt.
Habe wenn es wieder warm ist kühle Gedanken,
niemanden bringt die Liebe Gottes ins Wanken.

Der Herr wird zum Schein in dunkler Nacht,
und seine lieben Engel halten über dich wacht.
Kuschel dich in Gottes weiche Kissen,
so oft schon war unser beiden Seele zerrissen.

Unser tägliches Brot gib er uns heute,
denn wir alle sind seine Bräute.
Noch vierzig Jahre müssen vergehen,
solange müssen wir noch gegen die Dunkelheit bestehen.

Dann kommt endlich unser Herr wieder auf Erden,
dann werden wir alle seine göttliche Liebe erben.
Bevor der Teufel merkt das er verloren hat,
ist sein Untergang schon fakt.

Bis unsere beiden Seelen sich wieder sehen,
so oft schon wollte ich dir meine Liebe gestehen.
Ich hoffe das dich der göttliche Funke nicht verlässt,
er halte dich in seinen Armen, doch drücke seine Hand dich nicht zu fest.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von DemetriusAnastasius [Profil] am 20.06.2022

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

sonstige, Gedichte

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 59


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von DemetriusAnastasius

Süßer Traum
Das Feuer in dir
Fühl den Donner
Erfrorener Mond
Dunkler Eisplanet
Dein Blick
Der Weg
Dunkle Kälte
Luzifers Hölle
Totes Glück

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

In Feigheit
Ich steig zu dir ins Baumhaus
Letzte Zeilen...
Die leise Freude
Schwärmerei
Gewalt
Tränen
Sparen
Zweifelhaft
Zeit

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma