>
>
Gedicht drucken


Wolkentheater


 


Wolken ziehn langsam durch helles Azur,


weiße Gebilde mit weicher Kontur.


Ich habe Muße, verfolge den Zug


wechselnder Formen auf luftigem Flug.


 


Dort treibt ein Amboss, ein Hammer schwebt hier.


Eine Giraffe und andres Getier


drängt sich vorbei an dem riesigen Hut,


folgt einem Drachen in sichtbarer Wut.


 


Häuser, Gespenster formt schiebender Wind.


Schaue dies alles und sei wie ein Kind,


folg dem Geschehen mit viel Fantasie.


Wolkentheater enttäuschen dich nie.


 


 


 


 



Avatar Ingo Baumgartner

Geschrieben von Ingo Baumgartner [Profil] am 13.03.2013

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Wolken, Fantasie

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1104


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 arnidererste 13.03.2013, 10:03:35  
Avatar arnidererstewas der Wind mit den Wolken am Himmel macht, machst du mit den Worten in deinen Gedicht. Schn wieder von dir zu lesen. glg arni

 Ingo Baumgartner 13.03.2013, 10:05:01  
Avatar Ingo BaumgartnerDanke dir, arni. LG Ingo

 homepoet 13.03.2013, 11:51:56  
Avatar homepoetnachn oben schauen und trumen glg

 possum 13.03.2013, 22:01:41  
Avatar possumSehr schne Wolkentrume! Liebe Gre!

 Ingo Baumgartner 14.03.2013, 07:46:23  
Avatar Ingo Baumgartnerhomepoet und possum, ich freue mich, dass ihr dem Wolkentheater etwas abgewinnen knnt. LG Ingo

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Ingo Baumgartner

Frohes Erwarten
Adventliche Welt
Nelson Rolihlahla Mandela R.I.P.
Miniaturgrteltier
Jeder kann Ammer sein
Nur ein Binsenschopf
Nebelflucht
Der Weg zum Dort
spatzenhosanna
Der Fink als Philosoph

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Februar
Winter an der See
Langer Weg
Ein langer Traum
Niemals Vergessen
Verfallen
Bei einem Glas Wein
Wenn du willst
Im Vers die Reime
Engel Mein

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma