>
Gedicht drucken


REISE EINES BECHERS

REISE EINES BECHERS  (text s.cornella)

 

Ich mach mir einen Joghurt auf,

mit Erdbeerstückchen fein,

den löffle ich in an einem Stück,

genau so soll es sein.

 

Ich habe ihn schon sehr genossen,

schmeckte wunderbar,

doch werdet ihr es glauben kaum,

was mit ihm noch geschah.

 

Die Mülltonn' zum erbrechen voll,

da blieb mir keine Wahl,

ich warf ihn weit zum Fenster raus,

dem Becher sehr zur Quahl.

 

Er rollte schnell die Straße ab,

vorbei an einem Hund,

ein Kind rennt an und kickt ihn fort,

da wurd's dem Becher bunt.

 

Der Joghurtbecher mit der Erdbeer,

liegt am Rand im Dreck,

der Regen gießt  in Strömen auf,

der spült den Becher weg.

 

Der Himmel grau, die Stadt im Nass,

der Becher schwimmt banal,

er schwimmt und schwimmt viel weiter noch,

verschwindet im Kanal. 

 

Dort unten stinkt es fürchterlich,

der Becher treibt in Not,

die Ratten waren sehr erfreut,

die fahren mit ihm Boot.

 

Schon Bald treibt er in einem Fluss,

die Strömung reißt ihn mit,

ein Hecht rammt ihn mit voller Kraft,

doch Becherlein bleibt fit.

 

Ein Angler zieht ihn bald an Land,

der schimpft und ärgert sich,

der wollte keinen Becher nicht,

der wollte einen Fisch.

 

Der Angler wirft ihn weit zurück,

der Becher treibt hinfort,

bald treibt er auf dem weiten Meer,

an einen fernen Ort.

 

Ein Möwerich kommt aus dem Sturze,

packt mit Schnabel an,

dieser rutscht ihm über's Köpfchen,

weiß nicht mehr wo lang.

 

Fliegt nun wie ein blindes Huhn,

schießt krachend in's Gebäum,

jetzt liegt er da und zappelt wild,

ihm dunkeln alle Räum'.

 

Der Baum war eine Palme, wisst,

Bananen hängen an,

eine steckt im Becher jetzt,

dort neben Möwenmann.

 

Ein Äffchen kommt und zieht sie raus,

es stellt den Becher hin,

es pinkelt munter dort hinein,

das macht dem Äffchen Sinn.

 

Es wirft ihn nun in einen Bach,

der fließt in die Lagun',

dort sitzt im Bach die Nixe schön,

die weiß schon was zu tun.

 

Zum Zähne putzen sucht sie lange,

solch ein hübsches Ding,

so spült sie nun mit diesem Becher,

Gott weiß wo er hing.

 

Am nächsten Morgen auf der Zunge,

Pickel, Blasen, rot,

Ausschlag um die zarten Lippen,

Schrecken der sich bot.

 

Entsetzt was dieser Becher tat,

so schmeißt sie ihn hinaus,

dort wohnt nun eine Krabbe drinn,

die zog nie wieder aus.

 

Und ob sie nun noch immer da,

dort in dem Becher wohnt,

weiß ich nicht zu sagen, doch,

die Reise hat gelohnt.

 

ENDE

 

 

 


Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 21.05.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 40 bei 8 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1021


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 sascha 21.05.2012, 00:26:54  
Avatar saschaIdee kam mir durch Gelos Joghurtbecher, seltsam, aber so steht es geschrieben :)

 schwarz/weiß 21.05.2012, 01:42:03  
Avatar schwarz/weißSASCHA ,- ich schreibe ihn mal gro, deinen Namen! Denn was du hier Vollbracht ist famos.Nach den ersten Zeilen dachte ich das wird doch nichts,doch die Geschichte fesselte mehr und mehr.Du bist ein Knstler der Steigerdungs Schreibung, neugierig auf das was kommt lies mich das Gedicht nicht los. Ich sah den Becher beim lesen an immer diesem Ort den du ihm zugedacht."Die Reise hat gelohnt" --- das lesen auch!!! 500 Punkte; lg.

 sascha 21.05.2012, 01:47:00  
Avatar saschaWie ich mich ber deinen Kommentar freue,bin froh das es gelungen ist, ja und das mit dem Fesseln ist meine Spezialitt.danke dir

 rainbow 21.05.2012, 09:16:16  
Avatar rainbowauch ich bin in deinem Gedicht aufgegangen und habe bis zum Ende fasziniert gelesen...sehr schn- 5pkt.

 sascha 21.05.2012, 13:21:10  
Avatar saschadanke rainbow, sehr erfreulich.

 Teetrinker 21.05.2012, 16:04:26  
Avatar TeetrinkerWre ein lustiger Cartoon: "Die Reisen des kleinen Bechers", ich hab ihn vor meinem geistigen Auge beim Lesen so gesehen. 5 Punkte fr diese spannende Geschichte!

 Grenzenlos 21.05.2012, 17:43:41  
Avatar GrenzenlosDeine Orginalitt ist nicht zu bertreffen! Und deine Art zu schreiben, dein Reimschema, deine Wortwahl, nur perfekt! Gratuliere, fnf mal!

 sascha 21.05.2012, 19:51:22  
Avatar saschaDanke Grenzenlos,freut mich, und danke auch an das runde Huhn ;D

 HB Panther 21.05.2012, 20:25:31  
Avatar HB PantherIch schmei mich weg....sowas von genial!!! Sascha irgentwas stimmt nicht mit dir :-))))))) 5 pkt natrlich!

 Roxy Two 21.05.2012, 20:30:07  
Avatar Roxy Twone Tamer ich glaube nicht, da mit dem Sascha was nicht stimmt - Mozart war auch genial und etwas "seltsam"

 Roxy Two 21.05.2012, 20:31:24  
Avatar Roxy Twowenn ein Joghurtbecher eine Reise tut, dann kann der was erleben - 5 Pkt.

 glashaus 22.05.2012, 07:42:00  
Avatar glashausgerne gelesen,

 sascha 22.05.2012, 09:17:02  
Avatar saschaDanke euch, das nchste mal schreib ich vielleicht ber ein Taschentuch :)

 gelo 22.05.2012, 17:44:51  
Avatar gelosascha - was du aus einem joghurtbecher gemacht hast - ich bin hin und weg, hab mich selten so amsiert und so gerne bis zum schluss - voller spannung gelesen - freut mich, dass mein joghurtbecher der anla fr solch ein gedicht war - glg. gelo

 sascha 22.05.2012, 19:12:37  
Avatar saschavielen dank gelo, freut mich das du zufrieden bist.

 Fleur de Sol 03.06.2012, 22:12:00  
Avatar Fleur de SolDas knnte ein Kinderbuch werden, schon mal daran gedacht? Bin bei Euch gerade erst "gelandet", daher meine 5 Punkte erst im Juni.

 sascha 05.06.2012, 20:42:29  
Avatar saschaSchon ok :) danke dir vielmals !!!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
SPREU UND WEIZEN
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

So und so
Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma