>
>
Gedicht drucken


SPREU UND WEIZEN

SPREU UND WEIZEN (text s.cornella)

In früher Zeit noch auf dem Feld,
mit Sichel, Fork' und Sens',
da ackerten die Leute sehr,
das war kein fauler Lenz.

Man erntete die Kornfrucht ab,
im Mittagswinde lau,
die Herren schwangen um die Wett',
die Garben band die Frau.

Drei Krähen saßen auf dem Baum,
ein Räuber nicht versteht,
dass hart der Mensch zu Werke muss,
und erntet was er säht.

Die Arbeit aber, sie verband,
zusammen Hand in Hand,
wie freudig saßen alle da,
wenn man zum Päuschen fand.

Ein Korb war dann bereitgestellt,
mit köstlich frischem Brot,
dazu den guten Malzkaffee,
in Täss'chen klein und rot.

Und wie man so im Goldfeld saß,
der Himmel blau und weit,
da merkten alle dass es trotz,
der Müh' die schönste Zeit.

Doch plötzlich schraken alle auf,
und Rauch zog um die Puppen,
die Krähen flogen weg vor Schreck,
ein Krach kam aus dem Schuppen.

Das Scheunentor ging knarrend auf,
und etwas fuhr heraus,
ein Wunderwerk der Technik war's,
und sah bedrohlich aus.

Ein Dampfgerät mechanisch kalt,
das schnaufend und pompös,
der Himmel wurde abendrot,
die Arbeiter nervös.

Scheppernd fuhr es auf das Feld,
und metzelte das Korn,
auf Eisenrädern riesengroß,
der Fortschritt hat's gebor'n.

Die Männer standen regungslos,
das sahen sie noch nie,
das Ding raubt uns die Arbeit ganz,
und zwingt uns in die Knie.

Da rannten alle in die Schlacht,
sie schlugen und sie stachen,
Fork' und Sense wie ein Speer,
doch ihre Waffen brachen.

Einer wurde weggerammt,
dem brach es alle Rippen,
der and're in die Messer kam,
der hat noch mehr gelitten.

Steine flogen querfeldein,
doch prallten gleich zurück,
einem flog was an die Birn',
der hatte wenig Glück.

Die Wolken zogen's blaue zu,
und Regen goß herab,
der Kampf war zu gewinnen nicht,
da brachen sie ihn ab.

Sie sahen schwer entkräftet zu,
wie ganz im großen Stil,
das ganze Feld alleine mäht,
das Dampflokomobil.

Traurig kehrten sie nachhaus',
zerschlagen und gehenkert,
so ist es und so bleibt es stets,
die Technik, sie verändert.

ENDE

Avatar sascha

Geschrieben von sascha [Profil] am 29.05.2016

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

...

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1473


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schwarz/weiß 29.05.2016, 22:18:39  
Avatar schwarz/weißDickes Kompliment sascha. Dein Gerät heißt Mähdrescher.Sehr gut, bist toll in Form. glg.

 possum 29.05.2016, 22:52:26  
Avatar possumLieber sascha, dies ist ein tolles Werk hier, es erinnert mich soeben als ich manchmal beim ...Kartoffelglauben ... half, es war kalt aber diese Gemeinschaft und das Zusammensitzen dabei war mit nichts aufzuwiegen. Irgendwie überkommt mich gar eine Traurigkeit hier in den Zeilen! Die Technik hat viel Unheil über uns gelegt, auch wenn alles praktisch ist, es wird nur gerast ... Liebe Grüße, Danke dafür!

 sascha 29.05.2016, 23:49:10  
Avatar saschaDanke euch, Ja ich denke die Zukunft wird den Sack solange enger schnüren bis er komplett zu ist.lg

 Soléa 30.05.2016, 07:23:07  
Avatar SoléaKlasse geschrieben! Bin erschöpft als ob ich mit geackert hätte. Mühen und Zusammenhalt ging, Gerätschaft und Gier kamen? Liebe Grüße aus einem total verregneten Frankreich!

 sascha 30.05.2016, 11:00:58  
Avatar saschaDanke dir , Liebe grüße zurück aus dem auch verregneten Germany

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sascha

MÄRCHENHAFTER ORIENT
SCHOKOKUSS
PETRI HEIL
DER MANN IM HIMMEL
MEIN HERZ SCHLÄGT RETRO
HALLOWEEN-HOUSE
TEUFEL IM LEIB
KUSS DES FEUERS
DIE GONDEL ZUM MOND
SONNE IM KANAL

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Frage an euch, Thema: Liebe
Leben
Einsamkeit
Glück
Lebenszeit
Absurd ... aber
Geheimnies
Fremdes Land
Wie wird es sein
Liebenswert und doch ...

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma