>
Gedicht drucken


Schrecken

Willst du erwecken,

den gesichtslosen Schrecken?

Den Tod an diesem Ort,

der lebt in Seuche und Mord?

 

Willst du spüren das Ende?

Diese schreckliche Angst,

die bringt eine schreckliche Wend,

wegen der du bangst.

 

Alles endet schrecklich schlecht,

ein grausames Ende erwartet dich,

du wirst verfolgt ewiglich,

du wirst erfahren: Alles Grauen ist echt.

 

Es warten viele Grausamkeiten,

wie Zerstörung, Hass und Tod,

in des Schreckens großen Weiten,

niemals etwas kommt ins Lot.

 

Sterben, Leiden, großes Elend,

sowas hat niemals ein End!

Der stille Schrecken, er ist kalt,

dein Hilfeschrei ungehört verhallt.


Avatar Lukasscho

Geschrieben von Lukasscho [Profil] am 27.03.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1147


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 27.03.2012, 21:23:02  
Avatar magiernichts fr mich...

 Lukasscho 27.03.2012, 23:11:40  
Avatar Lukasschoja^^, das is nichts fr die romantiker, aber musste mal sein

 magier 28.03.2012, 20:33:11  
Avatar magierhabs nochmal gelesen, ok, verstehe nun den hintergrund, schau mein gedicht " die kriegerin " beinhaltet in wenigen zeilen genau das was dein gedicht aussagt,nur ich versuche es nicht zu direkt rberzubringen, ( romantiker - na ja ? ) 5 pkt.....

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Lukasscho

Das Leben leben
Liebeshass
Weg mit Hindernis
Gedankenspiel
Verlorene Blicke
Vergebliche Liebe
Allein
Gedankenreise
Zwischen Gewalten
Gedichtgeburt

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Traumzeit
Der Protest
Ein Fels
Es ist Zeit
Tatsache ist
Und der...
Ein kleiner Moment
Rückzug
Dorn in Herz
Vergiss mich nicht

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma