>
Gedicht drucken


Die Uhr - die Not mit der Zeit

Fern liegt’s der Uhr, mich anzutreiben,


die Zeit, sie bliebe doch so gern bei dir,


bei deinem Lachen, Träumen, Lesen, Schreiben,


beim Wandern und beim Gläschen Bier.


 


Betrachte nicht die Uhr als deinen Feind,


sie bringt dich nicht von sich aus ins Gedränge


und hat’s noch immer gut mir die gemeint,


geht nicht wie du, dem Zeitdieb in die Fänge.


 


Die Uhr behält stets ihre Ruh,


sie fügt nur den vergangenen Zeiten


für dich die Gegenwart hinzu.


Nicht die Unendlichkeiten,


sie geht dem Zeitgeist aus dem Wege,


nur deiner Zeit, gilt ihre Pflege.


 


Und wenn der Zeiger sich bewegt,


worauf die Uhr die Stunde schlägt


und ihr vertrauter Klang erklingt,


dann gib fein Acht – wie ihr die Kunst gelingt.


 


Sie zieht die Zeit nicht in die Länge,


die sie für dich zusammenrafft.


Mit Gleichmut, mit Beständigkeit und Strenge


verleiht sie jedem Stundenschlag die Kraft.


Du siehst: Die Uhr misst Deine Zeit mit viel Geduld,


doch an der Zeitnot bist du selber schuld.


 


©Thomas de Vachroi anno domini 2010


 


 


Avatar Thomas de Vachroi

Geschrieben von Thomas de Vachroi [Profil] am 24.08.2010

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 395 bei 93 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.25 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 11525


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Freidenker 24.08.2010, 19:19:33  
Avatar kein BildNa gut, es ist ein Gedicht zum schmunzeln. Ziemlich gut formuliert und dargestellt. Verschiedene Reimepraktiken lassen den Schluss zu, dass Du durchaus Dich beschftigst mit den Jahren 17. und 18. Jahrhundert. In dieser Zeit wurden verschieden Reime probiert und erfolgreich publiziert.

 Freigeist 06.10.2010, 19:58:25  
Avatar kein BildKompliment - das gefllt auch einmal mir. Toller Rythmus 5 Punkte

 Beate Lehmann 13.10.2010, 08:34:43  
Avatar kein BildEinfach gut,die Zeit ist Leben und allen Lebewesen Freude bringen ist unsere Aufgabe.Deshalb habe ich Uhrmacher gelernt. Gru Beate

 mimimausi 14.11.2010, 17:04:58  
Avatar kein Bildhm,die uhr ist mein feind,und das wird ise wohl auch imemr bleiben,deshalb nur 4 punkte

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Thomas de Vachroi

Weihnachtszeit - Frage ?
Weihnachtliche Besinnlichkeit
Wunsch zur Weihnachtszeit
SEHNSUCHT
FALLEN UND ERHEBEN
SO DENKE ICH
ANGST ODER IRRTUM
LEBENSZEIT
DAS BUTTERBLMCHEN
ALLTAGSGEDANKEN

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Der alte Meier
Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma