>
Gedicht drucken


Fremder Mann...



Ein Bub so vor sich träumte
mit Sehnsucht weit im Blick
Versunken in verlorener Liebe
zerstört das grosse Glück
 
Am einsam, kargen Weges dort
da stand ' ne alte Bank
Allein der Bub mit seinem Traum
in Selbstmitleid ertrank
 
Er schaute zu den Bienchen
die zart im Blütenkelch
Fleissig summend in Flagranti
ertappt im Staub der fällt
 
Ein fremder Mann des Weges kam
und sprach den Bub kurz an
Augenblicke des Vergessen' s
der Bub vom Manne nahm
 
Das Leid entfallen um sich ' rum
nur Nebel steigt und steigt
Ein Windhauch in der lauen Nacht
die Zeit im Wettlauf schweigt...

.

Avatar rainbow

Geschrieben von rainbow [Profil] am 27.06.2015

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

...

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 25 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 848


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 28.06.2015, 01:35:29  
Avatar possumHallo liebe rainbow, diese Zeilen sind einfach wundervoll geschrieben in einer ich sollte sagen Deiner ... sanften Poesie und auch der Inhalt! Danke dir, ganz liebe Gre!

 HB Panther 28.06.2015, 09:57:07  
Avatar HB Pantherliebe rainbow, ich habe das gedicht anders gedeutet!!! Oder bin ich wieder zu dumm? geht es nicht viel mehr darum, das der junge entfhrt wurde? und die zeit entrinnt? ah panther, ich rger mich gerade schwarz

 rainbow 28.06.2015, 11:47:05  
Avatar rainbowHallo Tamer, es geht um unsere Gesellschaft, wo viele heute nicht mehr klar kommen...Augenblicke des Vergessens, die der Bub vom Manne nahm sind Drogen- um sein " Leid " zu vergessen...ganz lieben Dank an euch 2...glg

 HB Panther 28.06.2015, 12:57:15  
Avatar HB Pantherich habe es schon dreimal gelesen gehabt und nun beim 4 mal wurde das bild klarer, ich auch manchmal ein dmmerchen, aber die 4 kinder von mir rauben mir manchmal soviel kraft :-) da geht die konentration flten, bitte verzeih....liebe Ti.......

 Words 29.06.2015, 16:27:14  
Avatar WordsMit der Erklrung ein richtig gutes Gedicht zum Nachdenken!

 schwarz/weiß 30.06.2015, 02:20:18  
Avatar schwarz/weißWegen solcher Herrlichen Gedichte klicke ich gerne bei dir an. glg.

 tricoupi 04.07.2015, 20:24:12  
Avatar tricoupiGefllt mir ausgesprochen gut

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von rainbow

Du bist bei uns ...
Ein weiter Weg...
Gedanken im Besitz...
Sage mir wann...
Mondscheinkinder...
Liebe im Detail...
Kein Lebewohl fr Ewig...
Unerreichbare Kunst...
Traum der Fantasie...
Tagtgliche Gedanken...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma