>
Gedicht drucken


Tu was


Du beschwerst dich,

bist verbittert

über die Ungerechtigkeiten,

die dir wiederfahren.

 

Du klagst an,

verurteilst Andere

-

für dein Leid.

 

Deine Wut lässt dich verharren

zornig blickst du auf dein Leben.

 

Enttäuschung

über nicht erfüllte Träume

begleiten dich.

 

Ändere deine Einstellung

wenn du nicht bereit bist

etwas zu verändern

 

oder

 

ändere

deine Situation

wenn du dein Leben

noch nicht aufgegeben hast.


© Michael Jörchel


Avatar micha221b

Geschrieben von micha221b [Profil] am 18.02.2014

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

es, liegt, in, deiner, Hand

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 35 bei 7 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 721


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Ang Boehm 18.02.2014, 19:13:40  
Avatar kein BildIch bin so begeistert wunderschn immer so einfhlsam und warm ;) Ich liebe es so sehr ! Liebe Gre und einen schnen Abend

 micha221b 18.02.2014, 19:26:29  
Avatar micha221bVielen Dank fr deinen Besuch in meine Gedanken und fr deine, wohlwollenden, Worte. Fhle dich recht lieb gegrt.

 possum 18.02.2014, 21:23:25  
Avatar possumLieber micha, danke dir auch fr diese Zeilen, genauso ist es, wieviele von uns gehen mimtig ihren Weg entlang und versuchen oftmals alles andere anzukreiden, anstatt bei sich selbst anzufangen mit den nderungen! Sehr schne Zeilen, liebe Gre kommen gleich an!

 arnidererste 18.02.2014, 22:24:19  
Avatar arniderersteImmer wieder beklagen sich die Menschen wie schlecht es ihnen doch geht. Doch sie sehen nicht wie gut sie es doch eigentlich haben. Erst wenn sie das begreifen verndert sich das Leben und meistens von ganz allein. Das Leben ist lebendig und wartet nur darauf neue Erfahrungen, neue Aufgaben und neue Situationen zu erschaffen. glg arni

 Avalon 18.02.2014, 23:01:28  
Avatar AvalonWahre worte, ich kenne manch solche menschen und diese wollen es einfach nicht einsehen, es ist traurig wie berzeugt diese sein knnen dass unsere wunderschne welt von grund aus bse ist und sich gegen sie richtet...aber man reitet sich so nur selbst ins elend.

 schwarz/weiß 19.02.2014, 01:18:19  
Avatar schwarz/weißNur wer etwas verndert, gutes tut, darf sich Beklagen. Schwtzer gibt es genug. glg.

 HB Panther 19.02.2014, 17:16:41  
Avatar HB Pantherach lieber micha....deine gedanken sind so rein, wie ein fluss auf unberhrtem land!!!

 shalimee 19.02.2014, 22:44:30  
Avatar shalimeeja manch einer beklagt sich, weil es seine geliebten Mohnbrtchen nicht mehr gibt, dieser sollte mal ein hungerndes Kind in Afrika fragen, was es zum Frhstck bekommen hat,,,lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von micha221b

Zwischen den Welten
Gedanken zum neuen Jahr
Nur Nachgedacht 14
Momente
Alles in Ordnung?
Blickwechsel
Liebe ist Einheit
Lebe in allen Zeiten
Verteidigungsstrategien
(M)eine Seifenblase

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma