>
>
Gedicht drucken


Trauer

Es ist nicht leicht einen Menschen gehen zu lassen,
und der Tod eines geliebten Menschen ist so schwer.
Man beginnt Gott, die Menschen ja die ganze Welt zu hassen.
Das eigene Leben ist plözlich so traurig und leer.

Gemeinsame Stunden und Feiern kommen nie wieder.
Doch die Erinnerungen daran sie bleiben uns für immer.
Nie mehr singt man zusammen die gleichen fröhlichen Lieder,
die Welt erscheint uns wie durch einem Tränen verhangenen Schimmer.

Der Kreislauf des Lebens er geht seinen uralten ewigen Gang,
und fragt uns Menschen nicht nach gestern, heute oder morgen.
Er bewegt uns alle immer weiter, unser ganzes Leben lang,
treibt uns voran durch Freud und Leid durch Glück und Sorgen.

Auch wenn das Uhrwerk sich stets immer weiter dreht,
und auch wenn die Zeit einfach nicht still zu stehen scheint.
Bleibt jedes Mal etwas hängen, wenn ein Mensch für immer von uns geht.
Denn man hat zusammen gelebt, geliebt, gelacht und geweint.

Nichts und niemand kann einen verstorbenen Menschen ersetzen,
keiner ist wie er, und niemand wird jemals seinen Platz einnehmen.
Auch wenn wir uns noch so sehr grämen und mit Trauer verletzen.
Unsere Gedanken gehen zurück und uns bleibt nur das Sehnen.

Leben und Tod sind so fern und doch immer so nah,
Erinnerungen und Liebe, darin werden wir weiterleben.
Sie sind in schweren traurigen Stunden immer für uns da,
und in unseren Träumen können wir gemeinsam entschweben.


Avatar Katzenherz

Geschrieben von Katzenherz [Profil] am 13.12.2016

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Trauer, Leben, tod, Liebe

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 972


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Soléa 14.12.2016, 20:50:18  
Avatar Soléagemeinsam entschweben....und das ist gut so! Viele Gre!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Katzenherz

Menschenkind
Gedanken zum 1. Mai
Stille
Olle Tieden
Was ist das fuer ein Land ?!
Ausgenutzt...
Stalkertum
Wahre Freundschaft ist...
Yuki
Silvestergruss 2015 / 2016

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Liebenswert und doch ...
Angst
Überleben
Regen ein Segen
Wie ein Engel
Lügen
Wasser und Brot
Loslassen
Gedanken der Liebe
Kein leichtes Spiel

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma