>
Gedicht drucken


Das Licht

 

Die Flügel sich lautlos entfalten

Schwingen so samtig und fein

fühl’, wie ich langsam entgleite

da dringet ein Ton in mich ein.

 

So herzzerreißend und traurig

dass ich mich umdrehen muss

unter mir sehe ich Wesen

im stetigen Regenerguss.

 

Was diese Wesen wohl machen

dort unten in Reih und in Glied?

 Warum sehn sie nicht nach oben?

Und spielen dies traurige Lied?

 

Gerade wollt ich sie fragen

da sehe ich vor mir ein Licht

Sämtliches denken entschwindet

Was wollt ich, erinner mich nicht.

 

Ich folge dem Lichte nach oben

kann gar nichts anderes sehn

Bin sorgenlos, glücklich und froh

Lass die Wesen unter mir stehn.





Avatar darkmoon

Geschrieben von darkmoon [Profil] am 22.09.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

beerdigung, engel, Seele

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 36 bei 8 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2117


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 22.09.2011, 22:17:43  
Avatar magierwirklich sehr schn - lg magier

 von Sandra 23.09.2011, 11:54:56  
Avatar von SandraOh das ist aber traurig und schn!!!

 darkmoon 23.09.2011, 17:42:58  
Avatar darkmoonVielen dank an euch beide :D @Sandra: hast du bemerkt, das dein Pofilbild perfekt zu dem Gedicht passt?

 Ben 24.09.2011, 18:35:28  
Avatar BenAuf, das die Wesen bei Dir bleiben. Sehr gut vom Gefhl her. 5 P

 ^^ 25.09.2011, 12:38:18  
Avatar kein Bildwunderbar melancholisch:] Ich hab mal ein Buch gelesen, da kam eine hnliche Szene vor..:)

 von Sandra 25.09.2011, 18:07:56  
Avatar von SandraAH-ja stimmt ist mir erst garnicht so aufgefallen ;) Du hast recht! Schnes Gedicht, wie gesagt!!

 Katzenherz 10.10.2011, 20:24:35  
Avatar KatzenherzDem kann ich nur zustimmen, sehr melanchonisch und einfhlsam. Habs mir gerade bildlich vorgestellt, wie ein Mensch zwischen Leben und Tod mit sich ringt. Wie gesagt sehr schn, 5 Punkte LG Katzenherz

 Vrjrk 14.12.2011, 20:03:05  
Avatar VrjrkWunderschnes Werk, mehr kann und muss man da nicht sagen :-)

 HB Panther 06.08.2012, 13:36:20  
Avatar HB PantherWnsche mir, das du in der zukunft aktiver wirst ich glaube du wirst rasant eine feste gre! Glg:tamer

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von darkmoon

Dunkelheit
Stille
Das Treffen
Perfekter Tag
Endlos
Erstarrte Welt
Diesmal?
Dschinn
Farbtupfer
Rundherum

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma