>
Gedicht drucken


LIEBES - AUS -

Als wir uns das erste Mal trafen fühlten wir, dass wir zusammengehören


Du wolltest ewig zu mir gehören.


Keiner kann unsere Liebe je zerstören,


Immerzu konnte ich dieses von dir hören


nichts kann uns wieder trennen, alle konnten es Lauthören


Niemand sollte unsere Liebe stören,


Immer tatest du mich betören


Ständig warst du am schwören


 


Deine Liebe zu mir wird nie aufhören


Streit würde nie dazugehören


wir sollten es nie heraufbeschwören


Miteinander reden und zuhören


Ausreden lassen und genauer hinhören


Das Gefühl zu erhalten das wir dazugehören


 


Doch dann konnte ich mir dauern deine schlechte Laune anhören


Du lieses mich oft allein, gab’s mir das Gefühl nicht mehr dazu zugehören.


Wie groß war dein empören,


als ich dir sagte du möchtest dieses bitte abschwören


Du warst dann nur beleidigt und am weghören


Wolltest meine Fragen und Antworten nicht mehr anhören


 


Wir vertrugen uns, du warst wieder am beschwören


Alles ist gut „Ich liebe dich“ du hörst auf, mit deinen Allüren.


Doch ich wollte dir nicht  mehr angehören


Zu oft musste ich deine heimlichen Gespräche mit Ihr anhören


Deine Verabredungen mit ihr mithören


 


Nur noch Lügen von dir, doch nun solltest du mir mal zuhören


Ab jetzt werden wir nicht mehr zusammengehören


Deine neue Liebe werde ich nicht stören


Sie soll dir nun ganz gehören


Komisch wie du konntest auf einmal richtig zuhören


Fällt es mir auch schwer, dir werde ich jetzt abschwören


Meine Liebe wird dir nie mehr gehören.


Jetzt kannst du zu deiner neuen Liebe abschwirren


Ihr den ganzen verlogenen Scheiß auch schwören


Ich weiß ja du wirst ihr nicht lange gehören.


 


Weil du bist, wie du bist


und wie eine Fahne im Wind zur nächsten fliegst…


 


 


 


 


 


Kommentare zu dem Text:


von Sandra am 2008-09-03 20:32:29: Wow ... das ist echt gekonnt. Gefällt mir sehr.


 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Zuckerschnute [Profil] am 11.09.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3302


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Mr Anolyrics 08.10.2008, 16:10:19  
Avatar kein BildHallo Zuckerschnute, Vom Sinn her ein schönes Gedicht doch bei den Reimen musst du aufpassen, nicht zu oft das Wort "hören" mit unterschiedlichen vorsilben zu verwenden, was du alein im ersten absatz vier mal gemacht hast. Natürlich ist es

 der nette typ von neben an 06.12.2008, 21:43:28  
Avatar kein Bildgekonnt... muss ich schon sagen..^^

 Annalena 16.12.2008, 21:25:09  
Avatar kein BildDas war bestimmt nicht einfach? wie kommt man auf sowas? Gut gemacht muss ich neidlos sagen..

 schnuddi 23.01.2009, 22:38:19  
Avatar schnuddikann mit dir mitfhlen...

 Lotte 08.02.2009, 13:22:52  
Avatar LotteEs ist ein schnes Gedicht, ehrlich!

 sexybaby 13.02.2009, 15:13:39  
Avatar sexybabydas alles was du reingeschrieben hast das alles passt gerade zu meiner zeit mit diesem gedicht hastd u mir wirklich meine augen geffnet

 Weichei 17.03.2009, 03:40:23  
Avatar kein BildEin sehr gutes Beispiel fr mich, TOLERANZ walten zu lassen! Ja, ja, die "Liebe". Meine Ansicht dazu: Liebe ist .... gefhlte Bio-Chemie. Deiner Arbeit und Deinen Gedanken gebhrt Anerkennung.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Zuckerschnute

Es kommt die Zeit...
Alles vorbei?
Abschied
Das Aus
Ich
Gute Menschen, Respekt an euch
Einmal Himmel und zurck
Alkohol und Drogen...
Selbstflucht - SUCHT- warum??
Was sagt man dazu?

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Tanz mit Mir
Ich schreie
Morgenstunde
Hör Das Rufen
Meine Dich
Nicht von Dauer
Trübsal
Wie Wachs
Jetzt und in Ewigkeit
Das ist...

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma