>
>
Gedicht drucken


Marienkäfer

Marienkäfer

 

Ich Strecke meine Beine

Fliege durch die Luft

Niemals bin ich ganz alleine

Umringt bin ich von Duft.

 

Die Schönheit ist hier ganz für sich

Denn viele andre Wissens nicht

Die Kraft die dies rein sein lässt

Ist mein Leben und mein Nest.

 

Ich möchte nicht woanders sein

Die Blüte küssend wasserrausch

Wie der Wind das Schilf aufbauscht

Sind von Naturs all höchster rein.

 

Es gibt sie nicht, die Pein

Ich fliege durch das grün

Hier kann jeder jeder sein

Durch die Liebe all versprün.

 

Ich tauche durch den Regenbogen

Sonne streichelt mein Gesicht

Viel Haltens für gelogen

Doch regen, braucht er nicht.

 

Oh nein, träumen tu ich nicht

Die Wahrheit ist, wie mein Gesicht.

Perfektion gibts hier ohn Geld

In dieser schönen Wunderwelt.

 

Schau raus, ich bin dir so nah

Sicher hältst mich für ein Trug

Oh doch, Engel, ich bin so wahr

Begleit mich hier auf meinen Flug.

 

Egal welch Mühen ich mir mach

Man sieht mich, doch nicht mein Bach

Natürlich hältst du nicht für wichtig

Ihr Existenz jedoch für vollkomm richtig.

 

Oh Engel, mein, den ich tiefst verehr

Verstehe , kenne, schütze mich

Gib Leben, Ehre, brauche dich

Sieh, mich, wie andres rasch verzehr.

 

Ich bin da, mein Welt blüht herrlich

Bitt dich, werd mir nie gefährlich

Denn von Lieb lebe ich für immer

Vergiss dies Worte bitt für nimmer.

 

Die Flüsse fließen immer weiter

Der Regen der kehrt immer wieder

Doch mein Gesicht wird immer bleicher

Oh Engel, ewig kann ich nicht bestehen.

Avatar christian1904

Geschrieben von christian1904 [Profil] am 10.11.2014

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Natur, Schönheit, Leben, Sonne, Himmel

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3918


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 10.11.2014, 20:50:57  
Avatar possumDiese Zeilen gefallen mir sehr, sie zeigen die Schönheit und zugleich die Hilferufe für die Natur! Danke dir lieber christian! LG!

 christian1904 10.11.2014, 21:22:52  
Avatar christian1904Vielen Dank! Kannst du etwas zu dem Metrum sagen? Das ist nämlich meine Schwäche. Ich schreibe immer aus dem Gefühl. LG

 possum 10.11.2014, 23:56:37  
Avatar possumDa bin ich leider nicht die Richtige, denn auch meine Zeilen entstehen nach Gefühl, werden aufs Papier gelegt wie sie in dem Moment fühlen! LG!

 christian1904 11.11.2014, 08:51:15  
Avatar christian1904So muss das! Danke, einen schönen Tag noch!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von christian1904

Wegesblumen
Mein Leben
Um die Ecke
Anorexia Nervosa
Sie Gibt Es Nicht
Blätter
Blüte der Dunkelheit
Vogelfrei
Worte
Sonne im Rücken

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Pein der Mittelschicht
Vorbestimmt
Harmonie!
Wolken Spiel
Licht
Was bleibt an Wert
Der Gedanke
War etwas...
Wir
Einer

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma