>
>
Gedicht drucken


Vogelfrei

Heute flieg ich wieder mal
Denn heute will ich frei sein
In Freiden mit der Welt

Will ich mit mir alleine sein.

Die Flügel ausgestreckt
Mein Ziel am fernen Horizont
Niemand jetzt noch hinter mir
In flieg allein an meiner Front.

Kenne kein Halten
Mein Wille lässt mich treiben
Die Bäume werden klein
Doch hier will ich nicht bleiben.

Endlich scheint doch meine Kraft
Ich soll nicht weiter schweben
Boden holt mich ganz nun ein
Die Freiheit solle es nicht geben.

Du hast mich gebrochen
Die Flügel mir genommen
Ich glaub ich hab verloren
Denn ja, du hast gewonnen.

Doch immer, immer lieg ich hier
Im Bett stets immer neben dir
Gedanken hoch auf alle Wolken rauf
Flieh ich vor dem, des Lebens Lauf.
Avatar christian1904

Geschrieben von christian1904 [Profil] am 10.07.2013

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Freiheit, fliegen, Himmel, Erde

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2237


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 rainbow 10.07.2013, 00:07:49  
Avatar rainbowdeine Zeilen gefallen mir...glg

 possum 10.07.2013, 00:10:18  
Avatar possumGefällt mir sehr gut diese Zeilen! Liebe Grüße an dich!

 christian1904 10.07.2013, 11:39:21  
Avatar christian1904Herzlichen Dank und noch einen schönen sonnigen Nachmittag!

 arnidererste 10.07.2013, 18:28:22  
Avatar arniderersteEin schönes Gedicht.glg

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von christian1904

Wegesblumen
Mein Leben
Um die Ecke
Anorexia Nervosa
Sie Gibt Es Nicht
Marienkäfer
Blätter
Blüte der Dunkelheit
Worte
Sonne im Rücken

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Sonne kommt und geht
Schneeflöckchen
Stille
Jahre...
Liebesrausch
Orte stillen Zaubers
Frühlingsgefül
Der Draufgänger
Dies ist kein Gedicht!!
Hoffnung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma