>
>
Gedicht drucken


Gemüse Leichen

Da liegen sie. 
In Leichensäcken aufgebahrte
Paprikas, Tomaten, Kartoffeln und Möhren.
Als sie alt und schrumpelig wurden,
wollte sie niemand mehr.
Sie werden neben den bereits verwesenden
Leichen ihrer Obst Geschwister im Mülleimer
hinter dem Supermarkt beigesetzt.
Niemand erweist ihnen die letzte Ehre.
Niemand trauert.
Keine heuchlerischen Blumen.  
Niemand sieht den Massenmord, der
hinter jedem Supermarkt und in jedem Haus,
in jedem Menschenleben begangen wird.
Soviel Tod, soviele Leichen, soviele Opfer. 
Soviel Ignoranz. 
Dabei haben Sie alle nur das eine Lebensziel gehabt::
Jemanden glücklich machen, von jemanden gemocht werden. 
Doch sobald sie eine andere Hautfarbe haben als andere,
ein wenig anders geformt,
ein wenig älter oder ein wenig hässlicher sind,
werden Sie ignoriert und die schön gezüchteten
Model Früchte werden erwählt. 

Perfektionismus.
Die wohl größte Schwäche der Menschheit. 
Wir alle fallen ihm zum Opfer. 

Avatar jaylynn

Geschrieben von jaylynn [Profil] am 03.04.2018

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Perfektionismus, tod, Respekt, Miteinander, menschheit, Kritik, Obst, Gemüse, Verschwendung, Massenproduktion

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 797


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 04.04.2018, 01:47:53  
Avatar possumHallo liebe jaylynn es ist so zum Kotzen was passiert, ofmals müssen bei den Farmern schon Berge am Müll verfaulen weil die Größe oder Form für Supermärkte nicht passt, auch an uns Verbrauchern liegt die Schuld weil makellos gefragt wird, es ist himmelschreiend dies Thema, du hast es gut verfaßt, ganz lieben Gruß!

 jaylynn 13.04.2018, 19:13:45  
Avatar jaylynnDanke :) Ich finde dass man das genauso gut auf Menschen anwenden kann. es gibt schließlich immer welche die durchs Raster fallen und aus der Gesellschaft verstoßen werden. Schön, dass es dir gefällt :)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von jaylynn

Ein grauer Ort ohne Dich
Schlafzimmergedanken
Einsam wie der Mond
Traumfabrik
la petite mort
Geburt der Ideen
20
Neonlicht
Der Konjunktiv des Träumens
Ich kenne beides

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Glück
Kleine Träumerei
Zeit für Veränderung
Wer sagt
Ein Wenig?
Besserwisserei
Teile Mein Herz
Beraubt
Ein ganz neuer Tag
Liebe zu Hauff

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma