>
Gedicht drucken


Lebenskampf

 

Wir sind zu zweit und ganz allein.

Wir prügeln aufeinander ein.

Wir sind nicht böse und nicht gut.

Wir beide haben keinen Mut.

Wir hassen nicht und lieben nicht.

Wir brauchen keine Freunde

auf unserer langen Reise.

Wir gehen nur

und springen über Steine

auf unsere Art und Weise.

Wir können nicht hier bleiben,

wir können nicht zurück.

Ein schwarzes Loch ist hinten

und vorne eine Mauer.

Wir können nicht hier bleiben,

müssen diesen Weg bestreiten.

Die Mauer – unzerstörbar.

Wir werden drüber steigen.

Wie sollen wir das schaffen?

Wie lange wird es dauern?

Monate und Jahre.

Wir haben Schmerzen bis wir bluten.

Wir halten an und warten.

Fünf Jahre oder zehn.

Wir haben es geschafft.

Wir gehen weiter

und springen über Steine.

Zu zweit waren wir unschlagbar.

Wir sind jetzt Freunde und nicht Feinde.

Wir prügeln nie mehr aufeinander ein.

So kämpfen wir zu zweit.

Füreinander und nicht gegen.

Wir kämpfen bis zum Schluss,

so werden wir bald glücklich sein.

 

 

5.4.2011


Avatar Frember

Geschrieben von Frember [Profil] am 07.10.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 8 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1424


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 nadej 08.10.2011, 23:04:37  
Avatar kein Bildich finde es super, habe ich jetzt entdeckt ....cool geschrieben, von mir 5 punkte lg von nadej

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Frember

Zweifel und Angst
An einen alten Freund
Fremde Seele
Trume
Surrealitt
Surrealitt
ein Wiedersehen
Das Werk der Leere
Die schnste Rose im Garten
Eine neue ra

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Zu lang schon her
Leben
Der Lebkuchenmann
Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma