>
>
Gedicht drucken


Das Werk der Leere

Ich weiß nicht wo ich bin.

Und nicht wohin ich soll.

Ich trag ein Buch bei mir.

Mein letzter Freund.

Es ist so schwer.

Ich gehe einen Feldweg lang.

Mit dem Buch in meiner Hand.

Ein Vogel fliegt an mir vorbei.

In Gedanken flieg ich hinterher.

Ob er wohl weiß wohin er soll?

Ich schlag die erste Seite auf.

Ein Lächeln überkommt mich.

Meine Sicht verschwimmt.

Ich könnte schreien.

Doch ich schweige.

Ich würd so gerne rennen.

Doch ich gehe.

Ich würd das Buch so gern verbrennen.

Ich schau die nächste Seite an.

Tränen fließen unaufhaltsam.

Ich weiß nicht mehr wohin ich soll.

Ich wär so gern dem Vogel nachgeflogen.

Doch ich geh den Feldweg lang.

Mit dem Buch in meiner Hand.

Meinem letzten Freund.

Avatar Frember

Geschrieben von Frember [Profil] am 26.08.2013

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Leere, Buch

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 845


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 rainbow 26.08.2013, 07:56:22  
Avatar rainbowein ganz tolles Gedicht von dir...sehr sehr gern gelesen...glg

 HB Panther 26.08.2013, 11:50:13  
Avatar HB Panthersehr sehr emotional, das hast du toll geschrieben...dir ganz liebe gre!

 shalimee 26.08.2013, 20:19:32  
Avatar shalimeegefhlvolle und starke Worte, lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Frember

Zweifel und Angst
An einen alten Freund
Fremde Seele
Trume
Surrealitt
Surrealitt
ein Wiedersehen
Die schnste Rose im Garten
Eine neue ra
An meinen Lehrer

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Verfallen
Bei einem Glas Wein
Wenn du willst
Im Vers die Reime
Engel Mein
Tag X
Deine Stimme Hören
Dein Lächeln
Bis zum Ende
Festhalten

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma