>
Gedicht drucken


TrŘgerisches Licht

Das Mädchen meiner Träume,
sieht einen Wald volelr Bäume.
Ein Baum allein,
vermag mein ich zu sein.

Du blickst hinein,
gehts in den Sonnenschein,
gehst hinfort,
und ließest mich dort.

Ich stand nicht im Licht,
drum´fandest mich nicht...


Avatar Julian

Geschrieben von Julian [Profil] am 10.03.2010

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

2 Punkte
Punkte: 10 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 2.50 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 598


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Lena 10.03.2010, 16:48:30  
Avatar kein BildMa sch÷÷÷n :) wenn auch traurig..

 Grenzenlos 29.03.2010, 20:48:25  
Avatar GrenzenlosIch bin erstaunt, wieviel Bl÷dsinn man in 2 1/2 Strophen unterbringen kann. Bemerkenswert! Ein mittelmń▀ig begabter GrundschŘler schŘttelt so einen Schrott locker aus den ─rmel!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Julian

Piep
Abschied
Schnuckelchen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Fr├╝hlingstag
Um zu Fallen
Entgleitendes Gesp├╝r
Immer
Februar
Winter an der See
Langer Weg
Ein langer Traum
Niemals Vergessen
Verfallen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
FŘr meine Schwester
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma