>
Gedicht drucken


Letzte Nacht!

 

Die Kaffee Maschine blubbert,

der Wellensittich meckert rum,

die Schreibmaschine rattert,

nur die Fische bleiben stumm.

 

Zu Nachtschlafender Zeit,

man jeden Laut, besonders hört.

Polternd  die Anschläge von weit

die Fische das nicht stört.

 

Da kommt mir in den Sinn,

haben Fische eigentlich Ohren,

die sind doch im Wasser drinnen,

die können doch nichts hören.

 

So kommt es dazu,

das ich Par du,

mehr erfahren möchte,

über Rotbarsch und Hechte.

 

Schau in mein Aquarium,

dort schwimmen nur so kleine,

große Fische sind nicht dumm,

suchen das Meer das weite.

 

Ich glaube es wird besser sein,

bevor ich weiter schreibe,

schau erst mal in ein Buch hinein,

bevor ich weiter Reime.

 

Alle Fisch Geschichten,

beginnen mit den weißen Haien.

Gruselig kann man berichten,

 große Fische  fressen die Kleinen.

 

Da brauchte ich doch kein Buch,

weil es wie im richtigen Leben ist,

sie hören nicht welch Fluch,

wenn der große den kleinen Frist.

 

Hören nur der Gattung Laute,

hören, was der Markt so bringt

wissen wann kommt die Flaute,

wissen der große den kleinen bezwingt.

 

So stirbt der Mittelstand,

bei Industrie und Fischarten,

am besten bist im Ruhestand,

da bist du gut beraten.




Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 05.03.2013

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Fische, Wasser

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1371


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 05.03.2013, 09:28:07  
Avatar HB PantherLieber freund, du begeisters mich immer mehr! Ich als fisch kann deine lyrik natrlich nur besttigen:-) Wirklich super geschrieben, super zu lesen!

 schwarz/weiß 05.03.2013, 21:35:55  
Avatar schwarz/weißViele Gre nach HB. Verbunden mit meinem Dank. glg.

 Angélique Duvier 05.03.2013, 21:59:58  
Avatar Angélique DuvierSUPER!!!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnachts ... Gedanken
Schicksal
Tipp 17
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma