>
>
Gedicht drucken


Letzte Zeilen...


Letzte Zeilen...

Lieber Freund,

kann gar nicht mehr genau sagen, wann wir uns trafen.
Buben waren wir, ganz jung noch an Jahren.
Da meine Lippen nun für immer verschlossen,
möchte ich ein paar Zeilen zum Abschied dir schreiben.

Warst mein bester Freund seit vielen Jahren,
haben kräftig mit den Flügeln geschlagen.
Über das Leben haben wir nicht viel nachgedacht,
manch Nacht durchgemacht, geweint und gelacht.
Standest an meiner Seite, brachtest mich zum Altar,
mir, meiner Frau, den Kindern, der Familie
warst du bester Freund, Tröster gar.
Uns eine Nähe, Vertrautheit verband,
die auch bei Freunden nicht alltäglich war.

Viel zu schnell sind die Jahre vergangen,
manchmal war es schwer, dann wieder federleicht,
waren von der Magie des Lebens berauscht,
auch bisweilen von demselben zutiefst enttäuscht.
Hielten uns für unverwundbar,
da klopfte der Tod bei mir an, unverhofft und plötzlich,
so musste dieser Tag kommen -, letztendlich.
Tod und Sterben schreckt mich nicht, dient auch nur
seinem Zweck,
es tut nur so weh, lasse meine Liebsten zurück.

Sehe dich mit Trauerflor und Tränen im Gesicht,
würde es gern ändern, doch diese Macht hab ich nicht,
wird wohl keinen Ausweg mehr für mich geben,
doch hatte ich ein erfülltes und glückliches Leben,
war umgeben von Liebe und Glück.

Lieber Freund -, trockne deine Tränen, kein Weg, oder
Umweg, führt zurück.
Diesen langen Weg, den ich nun beschreite, muss ich vorerst
alleine geh'n, bis wir irgendwann, in meiner Welt, uns
wiederseh'n!!

Dein bester Freund







Avatar Soso 2

Geschrieben von Soso 2 [Profil] am 25.06.2022

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Abschied, Tränen, Trauer, Flügel, Jahre

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 251


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Soso 2

Ein Leben...
Ausgebremst...
Zwischen Traum und Phantasie...
Dezembermeer..
Du bist so fern...
Noch eine Runde...
Lass nicht los...
Glaube oder Irrglaube?
Das unsichtbare Band...
Ab morgen...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Schwarzer Kern
Aus Gottes Licht...
Vor dem Fenster...
Ein Leben...
Zu viele
Nicklaus Sein
Weihnachtlich
Zeit
In der Trauer...
Ein Zeichen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma