>
>
Gedicht drucken


GlŘhwŘrmchen

 

 

Ich stehe hier in dunkler Nacht

und schaue in den Himmel rauf.

Die Sterne funkeln mit all ihrer Macht,

hellen den Horizont uns auf.

 

Ich stehe hier und denk an Dich,

komm her und lass mich Dich berühren!

Ein warmer Hauch durchflutet mich,

ich würde Dich jetzt so gern spüren.

 

Lass uns abheben, einfach fliegen!

Lass uns einfach den Boden verlieren!

Lass mich dich ganz einfach lieben!

Lass uns richtig was riskieren!

 

Lass uns tauchen tief im Meer!

Das glitzern, das blau, ich bin atemlos.

Lass uns Dinge erleben als gäb's kein Morgen mehr,

bei Dir fühle ich mich so schwerelos.

 

Lass mich Deinen Atem fangen, 

Deine Lippen sind so weich und zart.

Stille bitte mein Verlangen,

gib mir hier und jetzt das was ich mag.

 

Zauber weiter, lass mich schweben,

hinauf auf den Berg, auf das Türmchen.

Lass uns leuchten, lass uns abheben,

denn zusammen sind wir frei wie Glühwürmchen.

 

Avatar Novalina

Geschrieben von Novalina [Profil] am 07.07.2017

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Gl├╝h, W├╝rmchen

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1997


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Novalina

Und es stand still
Seelenkontrolle
Meine andere Hńlfte
Die Seele
Eltern
Die BrŘcke
Deutschland
Kleiner Sonnenschein
Verliebt
FŘr Dich

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Lebenszeit
Absurd ... aber
Geheimnies
Fremdes Land
Wie wird es sein
Liebenswert und doch ...
Angst
├ťberleben
Regen ein Segen
Wie ein Engel

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
FŘr meine Schwester
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma