>
>
Gedicht drucken


Heilung

Und wieder schlaflos heute Nacht

sitze ich grübelnd, zweifelnd und verkracht

mit mir und nicht im Reinen.

der Weg zu mir mir selbst versperrt,

will so gern, doch kann nicht weinen.

Das Leichte schwer

Die Ruhe wild.

Doch Du bist da, erträgst mein Dunkles

und noch mehr.

Liebst mich, heilst, sorgst und hälst.

So sehr, machst unser beider Seelen mild.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Carosinger [Profil] am 23.03.2015

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

heilung, Liebe

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 971


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 24.03.2015, 01:44:21  
Avatar possumWunderbar wenn jemand mit Liebe zur Seite steht, sehr schöne Worte fein eingepackt! Liebe Grüße!

 Angélique Duvier 24.03.2015, 13:24:54  
Avatar Angélique DuvierWundervolle Worte! Herzlichst, Angélique Duvier

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Carosinger

Freundin
Vom kleinen Glück
über die Lüge

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Ratschläge
Freunde?
Warten
Liebes Meer
Auf Ewig
Echo
der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma