>
Gedicht drucken


Schmerz

 


Ich fühl mich wohl


Es geht mir gut


Will entspannen


Mache Kerzen an


Und nehm ein Bad


Gedanken tauchen auf


Erst schöne


Doch dann voller Leid und Angst


Geh aus der Wanne


Geh an den Spiegelschrank


Und hol  das Rasiermesser


Leg mich wieder in die Wanne


Und fange an vorsichtig


In meine Haut Muster zu ritzen


Sehe wie das Blut in das Wasser Tropft


Es ist schön


Aber


Es ist zu wenig


Ich schneide Tiefere Muster


Es kommt mehr Blut


Ich fühl mich wohl


Schaue den Treiben ein Weilchen zu


Die Muskeln werden weich


Die Augen träge


Werde Müde


Und ich


Schlafe ein


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Traumspiele [Profil] am 19.09.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 7 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 618


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schnubinchen 19.09.2011, 18:49:48  
Avatar kein Bilddas gefllt mir weniger

 darkmoon 22.09.2011, 18:27:54  
Avatar darkmoonAlso vom Stil echt gut, nur das Thema macht mir etwas Angst...

 nadej 04.10.2011, 02:59:15  
Avatar kein Bildich kann dich verstehen...du bist nicht alleine...doch das leben muss weiter gehen...ohne rasiermesser und doch mit blut...so ist das leben, schwer und dann leicht, bis es unertrglich ist...manchmal

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Traumspiele

Warum musste es so weit kommen?
Wo bist Du nur ?
Angst
Trnen
Zeit
Allein
Schmetterling
Verzein

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Der alte Meier
Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma