>
>
Gedicht drucken


Warum musste es so weit kommen?

Warum musste es so weit kommen ?

 

Ich sitze hier und weis nicht warum?

Trinke und Ritze und frag mich warum

Ritze tiefe Wunden

und weis warum,will mich fühlen und spüren

Will spüren und fühlen das ich weis das ich noch Lebe

Aber warum?

Warum leben wen alle ein in stich lassen und hassen

Was hab ich getan das mich alle hassen und nicht Lieben ?

 

Hab nur noch Gedanken zu ritzen und zu Trinken

Das Trinken macht es leichter den schmerz zu ertragen

 

Die Narben auf der Haut sind  zu sehn

Was ist aber mit den Narben auf meiner Seele ?

Diese sieht keiner

 

Meine Schreie, die hört keiner, wie den auch.

zu Betrunken um zu Schrein, schlafe ein und schrei leise in mich rein

selbst die Narben auf der Haut nimmt keiner war

wie den auch? Ich verberge sie vor den Menschen die mich Lieben und Hassen

aber warum ??

warum Hassen und Lieben sie mich nicht ??????

 

Warum musste es so weit kommen

Das weis nur Ich

Denn sterben werd ich auch ohne euch

(sven)

 

 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Traumspiele [Profil] am 01.07.2012

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 6 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2759


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 01.07.2012, 21:13:00  
Avatar HB PantherEin erschreckendes gedicht, was mir sehr weh tut....ich wei das was ich jetzt sage hrt sich leicht an, aber es ist nunmal wahr! Du bist fr dein leben selber verantwortlich...du bist verantwortlich,wenn du liegen bleibst...schaue nicht zu den die dir die hand nicht hinhalten,schaue zu den die es tun....bleibe nicht liegen, schwimme nicht in selbst mitleid. Ich spreche aus erfahrung...ich wnsche dir alles liebe und erfolg!!!Glg Tamer

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Traumspiele

Wo bist Du nur ?
Angst
Trnen
Zeit
Allein
Schmerz
Schmetterling
Verzein

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Immer
Februar
Winter an der See
Langer Weg
Ein langer Traum
Niemals Vergessen
Verfallen
Bei einem Glas Wein
Wenn du willst
Im Vers die Reime

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma