>
>
Gedicht drucken


Vergiss mich nicht



Das Leben singt in den Bäumen
Aber Du sitzt in deinen Räumen
Starrst zur Wand in Gedanken
Deine Welt kommt ins Wanken

Ein Blick zurück in die Zeit
Mal kurz mal sehr weit
Ein Stich im Herz, du klagst
Mal leicht und mal ganz stark

Einst noch von mir besessen
Hast du mich vergessen
Spürst dich selbst nicht mehr
Dein inneres Seelengefäß, leer!

Im Zeitraffer zieht sie vorbei
Vergangenheit und Gegenwart
In Zeitlupe kommt sie herbei
Deine Zukunft und Himmelfahrt

Kraft ist nicht mehr da
Nimmst die Umwelt kaum noch wahr
Hast mich noch immer nicht gefunden
Nun sind es nur noch ein par Stunden

Holst das Seil aus dem Keller
Das letzte Mahl liegt auf dem Teller
Versuchst dich am Stuhl zu halten
Spürst wie deine Hände erkalten

Im Todeskampf spürst du mich wieder
Das Leben! Nun macht es dich nieder
Kein Atemzug, hängende Glieder
Die Engel kommen langsam hernieder

In Ruhe pfeift der Wind
gestorben dein ungeborenes Kind
Fast tot lauschst du dem Regen
Du starrst auf Steine, die sich bewegen

Doch du bewegst dich nicht.
Avatar Kein Bild

Geschrieben von Homo Sapiens [Profil] am 15.01.2020

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Leben, tod, sterben, Aufgeben, Suizid

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 153


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schwarzaufweiß 16.01.2020, 02:21:46  
Avatar kein BildHarte Kost, aber der Werte Gang. lg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Homo Sapiens

Alkohol und Lüge
Der Weg des Lebens
Der Reisende
Gestrandet

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Februar
Winter an der See
Langer Weg
Ein langer Traum
Niemals Vergessen
Verfallen
Bei einem Glas Wein
Wenn du willst
Im Vers die Reime
Engel Mein

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma