>
>
Gedicht drucken


Ein zart besaiteter Funke

Ich bin doch ein schwermutsvoll-grandioser Funke
zart wie die elysischen Engelsfittiche
Flimmer der über feinfühliger Heimat fliegt
ich Gefunkel komme vom linden Lutherstern
ein Gestirn das so zauberisch-anheimelnd ist
Paradies voller Geglitzer bleibt mir unfern
es schweben die Lichter – ein urschönes Siegel
ich bin verliebt in den hehren Zauberspiegel
die fein besaitete Heimat
gehüllt in meine Funkenglut
ich ergötze mich an einer Wärme der Ewigkeit
weil dein Schutzengel fliegt um des Traums willen sternenweit
ich werde nun ein Zaubermond
superb-graziles Funkenboot
das die Musenträume trägt
in die engelhafte Welt
ich brenne nie lichterloh
wie die glühende Hölle
ich schimmere nur himmelhoch
und schwärme für Paradiese
ich schwebe des Zaubers halber
und schenke Gedichte immer

ich bin der träumerische Geniefunken
schwebend in reiner Anmutsontologie
ich werde zu der reinsten Metaphysik
ich schwelge in sanfter Altertumsethik

ich will mitnichten erloschen werden
für immer träumen – des Traums gedenken
nie mit schwärmerischen Funken hadern
verträumt – verzaubert
verewigt – verliebt

verdichtet – am Dasein einander ergötzt
betuliche Heimat trunken vor Funken
verträume Momente der Musenwonnen!

Avatar Kein Bild

Geschrieben von PawelekMarkiewicz [Profil] am 08.05.2023

Aus der Kategorie Freundschaft



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Seelen, Funkenheimat

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 470


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von PawelekMarkiewicz

Die Buhle des Zauberlehrlings. Die Ballade
Das Frühlingserwachen. Das Shakespeare-Sonett
Der Winter
Mein allerschönstes Gedicht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Ach' hättest Du geschwiegen.
Das Leben geht seinen Gang
Die Güte der Natur
LIEBST DU MICH
Der instinkt
Kraftlos
Gedanken zur Zeit
Blind Daten
Die Träume
Banal fatal

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma