>
Gedicht drucken


Glücklich Sterben

Nun sitze ich hier,

wurde schon wieder verletzt,

dieser Schmerz der mich wie in Trance versetzt.

Der Wunsch nach dem Tod,

um zu fliehen aus der ganzen Not.

Denke an den Schnitt der mich weiter bringt,

und merke wie mein Herz vor ungedult springt.

Wenn ich dann seh wie das ganze Blut fliest,

und zu spüren wies meine Seele geniest.

Dann bitte ich, lass mich fliehen aus dieser Welt,

in der ich nie mehr glücklich werd, alles was ich will,

ist glücklich Sterben.

Ich kann das alles nicht mehr verstehen, wann darf ich endlich den REgenbogen sehen?????


Avatar Kein Bild

Geschrieben von BlueAngel [Profil] am 21.12.2007

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 7 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 571


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 meleksche
Avatar kein Bilddas gedicht gefält mir es ist schon

 evi
Avatar kein Bilddas ist süß !!

 golden angel
Avatar kein Bilddas gedicht ist so berührend . einfach so süß

 Monchi 03.04.2008, 19:16:48  
Avatar kein BildDu hast dunkle Gefühle in Worte gefasst, :-)!

 Arne 08.03.2009, 23:52:29  
Avatar kein BildWasn bei dir verkehrt? Mach mal lieber nen Spaziergang durch nen Park, sieh die Blumen blühen und freu dich des Lebens, anstatt so beschissene Gedichte zu schreiben. Ein Lyriker ist an dir nicht gerade verloren gegangen... Peace & Love

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von BlueAngel

Traumwelt
Hoffnungslos

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma