>
Gedicht drucken


BahnenFahrnNicht

Bahnen fahrn nicht - die Straßen sind zu


wir starten mit Licht - und fliegen im nu


 


uns kann jetzt nichts halten - drumm heben wir ab


die Gänge rauf schalten - und das nicht zu knapp


 


durch Lüfte wir reiten - auf Alu und Sprit


du willst mich begleiten - du Engel fliegst mit


 


jetzt geht es nach oben - und alles wird klein


nun dich erst mal loben - beim Sonnenschein


 


die Berge und Täler - ziehn unten vorbei


dort wird alles schmäler - uns ists einerlei


 


wir fliegen gen Süden - da ist unser Ziel


wir wern nicht ermüden - für uns ists ein Spiel


 


das milde Tessin - zeigt sich in der Ferne


dort wollen wir hin - drum fliegen wir gerne


 


es glitzert überall - und die Sonne sie brennt


schneller als der Schall - unserer Vogel schon rennt


 


und Wolken wie Schäfchen - vorbei an uns huschen


jetzt bitte kein Schläfchen - zieh an deine Puschen


 


schon bald sind wir unten - ich steig in die Bremse


schau Blumen die bunten - und dort eine Gämse


 


jetzt nur noch ne Schleifspur - mit unseren Schi


da schlägt schon die Turmuhr - swar schön Marie


Avatar Chris-To

Geschrieben von Chris-To [Profil] am 18.01.2010

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 7 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 391


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Chris-To

DasLeben
HeutTreffenWirUns
JahresWechsel
Gedanken
Glaube

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma