>
Gedicht drucken


▄berliebe

Der Schöpfer hat übertroffen,
wer auch immer es ist,
was der Geschaffene wagte zu hoffen
und der Rest zu sein vermisst.

Ich bin das Produkt des Höchsten,
sein Meisterwerk und sein Zenit,
ihr anderen – lasst euch trösten
allein dadurch, das es mich gibt.

In meiner Nähe blühen Wüsten,
einsame Jungfern werden zu feuchten,
Abstinenz resozialisiert zu Lüsten,
euer Nimbus lästerlich versagt zu leuchten.

Um mich herum keine Kriege,
neben mir kein Hader existent,
meine Umwelt predigt die Liebe,
aber nur und wenn sie mich kennt.

Du warst irr, wie auch andere dachten:
musst nicht verneigen, nur aus dem Licht,
wünschte ich, dich zu be- oder zu achten,
dann wüsstest du, und bätest mich nicht.

[Szenenwechsel – der Protagonist,
mein Einwurf bitte ich zu erlauben,
zweifelt nur, wenn es dunkel ist,
am Tage glaubt er, dran zu glauben]

Es ist düster nun, drin, drum und herum,
ich messe und vermesse, übertreibe stumm,
wohlweislich, wer Selbstwert in Lügen misst,
der ist einsam, arm und mehr noch Narziss.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von wie]<->[so [Profil] am 07.02.2009

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 411


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von wie]<->[so

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Die zwei Hńlften
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Gro├čvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
FŘr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma