>
Gedicht drucken


Das wars dann wohl

Das war`s dann wohl

 

Ich habe dich als ne Freundin angesehn,

doch nun muss ich eingestehn,

dass ich jetzt gehn muss....

Du hast jemanden anderes gefunden

und ich hab gedacht ich hätt´ne Freundin gefunden!

Doch ich irrte mich,

du lästers jetzt sogar über mich!!!

Mein Herz schreit, schreit sich heiser

mein Mund bleibt stumm!

Ich fühl mich so ählend,

am liebsten würde ich dich jetzt auch so quälen!!!

Warum, warum passiert mir das immer nur...?

Fahr ich noch so oft in ne Kur!

Doch es wird nich besser....

eher schlechter!!!!!!!!

Wie soll ich denn positiv über Menschen reden....

wenn se mir doch nur negative Gründe geben!!!

Ich bin naiv, naiv und klein,

mein Leben ist Tagträumerei!!!

Wie soll es denn weiter gehn??

so wie jetzt?....Nee!!!!

Wie geht es weiter.....

Ich weiß es nicht......

Bin am ende, seh kein Licht!!!!

Ich bin so verletzt und wütend,

am liebsten würde ich jetzt alle TÖTEN!!!!!!!!!!!


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Schlappy [Profil] am 08.10.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 4 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2117


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Mary 10.10.2008, 17:09:58  
Avatar kein Bild<p>"Ich f&uuml;hl mich so &auml;hlend,"</p> <p>Autsch, das schmerzt. "Elend", nicht "&auml;hlend".</p> <p>"Fahr ich noch so oft in ne Kur!"</p> <p>Trifft das

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Schlappy

Du
Leb wohl
Das tat weh

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Liebe ist?
Sinn des Lebens
TRUMPELMANN
Traurigkeit
Gefährte
Unterdrückte Gefühle
Was soll ich nur sagen
WER'S FINDET GRÄBT ES ZU
Bleibe Still !
Licht in Mir!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma