>
Gedicht drucken


Deine Seele

Ich weiß es noch wie gestern,
geschworen hattest du.
Den Vertrag dann unterzeichnet,
der seitdem in der Hölle ruht.

Nun ist die Zeit gekommen,
der Vertrag wird eingelöst,
Alle Ketten sind gebrochen,
jede Fessel aufgelöst.

Der Tag beginnt mit Blitz und Donner,
und dunkle Wolken ziehen auf.
Der Vertrag hat es ermöglicht,
nun kommen wir zur Erde hinauf

Refrain:
Gib uns deine Seele!
Gib uns auch dein Herz!
Gib uns dann dein Leben!
Befreie dich vom Schmerz!
Deine Seele für unser Erwachen!
Dafür haben wir dir gedient!
Dreizehn Jahre für dich gehandelt!
nun gib, was als Ausgleich sich geziehmt!

Auferstehung hast du uns geschworen,
für deine Seele sind wir wieder erwacht,
du machtest dich zu unserm Diener,
somit war der Teufelspakt abgemacht

Den Vertrag mit Blut unterzeichnet,
den schwarzen Eid gesprochen,
dem Teufel die linke Hand geschüttelt,
nie hast du den Pakt gebrochen.

Nun musst auch du deinen Teil erfüllen,
des Teufels dunkler Anteil ist getan,
musst uns nun deine Seele geben,
wir werden sie umsichtig aufbewahr‘n.

Refrain

Gib uns … Gib uns … Gib uns …… Gib uns deine Seele!


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Lord Nekro [Profil] am 26.05.2008

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 827


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Lord Nekro

Schwarzblut
Drei Worte
Rabenversammlung
Stundenglas
Seite An Seite
Nachwehen
Roter Schleier
Glas
Vier Reiter Stehen Bereit
Von Vier Himmelsrichtungen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma