>
>
Gedicht drucken


Wenns Stiller Wird



Sind die Bäume ohne Blätter
und immer kälter wird das Wetter
dann ist's wie jedes Jahr so weit
es beginnt die Winterszeit.

Immer öfter ist am Morgen
alles was man sonst so sieht
in dickem Nebel sanft verborgen
ohne dass ein Lüftchen zieht.

Feuerholz wird klein gemacht
und stetig zum Kamin gebracht
damit die Flamme speisen kann
und Wärme schafft für Jedermann.

Draußen schweben federleicht
wie Engel aus dem Wolkenweiß
Unzählig Flöckchen nieder seicht
sie hüll'n das Land in reinstes Eis.

Alle Wald und Wiesen nun
da vom Schneekleid zugedeckt
schlafen lang und tief in Ruh
bis der Frühling sie dann weckt.

Weihnachten ist nicht mehr fern
und allen Menschen wünsch' ich gern
ein frohes Fest, die Herzen weit
für Frieden und Gerechtigkeit.

Avatar 10an501

Geschrieben von 10an501 [Profil] am 14.11.2014

Aus der Kategorie Weihnachtsgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Herbst, Winter, Advent

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1108


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 deep-angel 12.12.2014, 01:38:13  
Avatar deep-angelEine Schandw, dass hier noch keiner was zu geschrieben hat. Bin durch Zufall drübergestolpert. Echt gut geschrieben. Liebe Grüße

 10an501 12.12.2014, 21:31:36  
Avatar 10an501Ich glaub es gibt keinen Zufall ;) Vielen Dank für deine lieben Worte, liebe Grüße zurück, Xandi =)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von 10an501

Liebe
Traumgeflüster
Sag' doch mal
Leuchte
Liebe, wahre Liebe
Erkennst du mich?
Stille
Ich bin
Träume träumen
Hoffnung

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Erwachen
Irgendwie!
Der Schwarze Tod
Gebrochener Stolz
Senioren!
Gewalt
Geborgenheit
Hab Verloren
Alles...
Sterne funkeln...

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma