>
>
Gedicht drucken


Vergänglichkeit

Eine Blume verwelkt;
ich sehe ein;
ihr kurzes Leben,
war Sonnenschein.
Blumen sind vergänglich,                                
das  muss ich akzeptieren;
es ist ein Stich ins Herz,                                             
solch Leben zu verlieren.
Auch meine Lieben
sind vergänglich;
darunter leide ich,
dass ist doch verständlich.

-----------------------------

Aber;
was wäre ohne Vergänglichkeit?
Ohne sie ist nichts möglich.

---------------------------

Vergänglichkeit;
ist Wissen der Zeit.
Denn mit ihr,
öffnen sich
die verborgenen Türen,
Gerechtigkeit und Hoffnung;
können wir berühren!

--------------------------

Sehe hinein,
verschließe das Leiden!
denn sonst  wird nichts
wie früher bleiben.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Alexandra [Profil] am 02.08.2011

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 19 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.75 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2526


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 admin 03.08.2011, 11:51:58  
Avatar adminSchöner Text! Und auch die Schrift ist toll :-)

 Alexandra 12.08.2011, 12:42:32  
Avatar kein Bilddanke^^

 magier 23.01.2012, 19:45:10  
Avatar magierna siehste, klasse 5 pkt.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Alexandra

Weil sie mich zum Träumen bringen
Zukunft
Saphirzauber
Ausgrenzung
Hoffnung
Ostern
Elfen
Der Anfang meines Feenbuches-was haltet ihr davon?-
Der Anfang meines Buches-was haltet ihr davon?-
Vergeblich

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen
Nach langer Zeit...
Nimmer Her
zwölf Uhr
die Psyche
Vegissmeinnicht
Sag nicht Nein!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma