>
>
Gedicht drucken


Wieder fallen Söhne


Wieder fallen Söhne


Tote körper

säumen straßen
wiegenlieder
sind verstummt

staatsgewalt befehlt zu hassen

wird nicht von kanonen lassen
und schickt männer in den krieg

sagt ... nur mut ... kämpft bis zum sieg

doch die söhne fallen nieder
trostlos weinen mütter wieder

wann hört das blutvergießen auf
der preis bleibt unermesslich hoch
wieso zerstört ... weltfrieden

im heute ... immer noch



Avatar possum

Geschrieben von possum [Profil] am 21.05.2024

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

...

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 322


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Dieter_Mueller 21.05.2024, 21:32:49  
Avatar Dieter_MuellerEs WILL einfach nicht aufhören!!! Beileibe nicht wie in der Tierwelt Instinkt-geführt... Nein! Es wird sich bewusst für das Töten entschieden! All die Politiker, Einpeitscher und verrückt Gewordenen werden einfach nicht müde ihr schändlich Werk zu tun... Komischerweise sind sie nie selbst im Schützengraben zu finden! Oder deren Kinder! Nein..., sie predigen den Hass, aber führen selbst nie das Schwert. Wenn sie selber bluten oder ihre Familie niedergemetzelt wird..., würden sie vielleicht (?) anders über die eine oder andere Situation urteilen. Das beschriebene Problem: Sie erfahren einfach nicht die Auswirkungen ihrer eigenen Entscheidungen! Also: Derjenige sich als erster soll die Stiefel schnürn, der nicht aufhören will, diesen Hass zu schürn. Derjenige der nicht müde wird für den Krieg zu reden sollte auch als erster verlieren sein trübes Leben! Trotz allem voller Hoffnung DiMu

 Teddybär 22.05.2024, 00:22:57  
Avatar TeddybärDas ist eine berechtigte Anklage angesichts der Kriege in der Welt. Man opfert unsere Söhne, Mütter weinen um ihr Kind. Das Militär kennt nur Kanonenfutter. LG Herbert

 possum 22.05.2024, 00:52:09  
Avatar possumDanke euch beiden Herren, lieber Dieter und lieber Herbert, ich wünschte mir so sehr dass man über solches Thema nie mehr sprechen müßte aber es ist eben solch ein komplexes Gebiet und die Hitzigkeit der Menschen lässt sich nicht zähmen man sieht es ja schon mit der Gewalt in Familien usw. Seid lieb gegrüßt und Danke für euere Zeit.

 possum 22.05.2024, 00:55:27  
Avatar possumps Vielen herzlichen Dank auch für euere wunderbaren Werke, die ich täglich genießen darf, glG!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von possum

Das Muss
Flüchtig vorwärts
Verwirtschaftet
Kreisende Gedanken
Die Pein der Jahre
Gedanken
Geschenkte Tage
Schutzengel
Ach ... Mensch
Bla ... bla ... Schleimerei

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Das Muss
Der Liebe Zaubertrick
Es ist nicht deine Fähigkeit
Jederzeit
Flüchtig vorwärts
Der Wendepunkt
Du bist mein!
Heute ist ein guter Tag
Warum wir traurig sind
Emojis

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma