>
>
Gedicht drucken


TRILOGIE DES LEBENS

Die letzte Schlacht

Niemand hört die Zeit vergehen
Tick tack macht die Uhr
In Gesichtern kann man sehen
Zeit zieht eine tiefe Spur.

Es hilft kein Leugnen deiner Falten
Die Jugend ging fast über Nacht
Nun gehörst du zu den Alten
Zieh lächelnd in die letzte Schlacht.


*****

Die letzte Reise

Blasser Mond sei mein Gefährte
In dieser rabenschwarzen Nacht
Jeder Schritt auf meinem Weg
Hat näher mir den Tod gebracht.

Allmählich schwinden meine Kräfte
Erlösung finde ich bei ihm
Vertrocknet sind des Leibes Säfte
Sein Kommen ist in meinem Sinn.

Nimm die Last von meinen Schultern
Als Fährmann will ich dich entlohnen
Nimm den Kurs zur Geisterinsel
Dort möchte ich hinkünftig wohnen.


*****

Die Ankunft

Nach des Lebens langer Reise
Endlich das gelobte Land
Die Stille ist der Sphäre Weise
Friedlich gibt sie mir die Hand.

Die Liebe strömt aus allen Poren
Weit in die Unendlichkeit
Das Sein zur Göttlichkeit erkoren
Sonnt sich im Glanz der Ewigkeit.

© Teddybär

Avatar Teddybär

Geschrieben von Teddybär [Profil] am 13.02.2024

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Leben, tod, Jenseits

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1191


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Dieter_Mueller 13.02.2024, 23:46:17  
Avatar Dieter_MuellerNabend schön Teddybär. Hast ein paar Zeilen aus deinen Gedichten mit genommen... Aber dessen ungeachtet... Beeindruckend! Eine wunderschöne kleine Ballade an der man sich nicht satt sehen kann. Tolle, tiefe Worte..., verwoben in fantasievollen Reimen. Gerade in den letzten Strophen... Unglaublich schööön... Ganz liebe Grüße und Respekt für dieses kleine Meisterwerk DiMu

 Teddybär 14.02.2024, 00:51:49  
Avatar TeddybärLieber Dieter, deine Worte schmeicheln meiner Seele! Herzlichen Dank und liebe Grüße, Teddybär

 possum 17.02.2024, 04:06:38  
Avatar possumLieber Herbert, alle deine Werke sind so etwas von poetisch schön, DANKE dies hier sticht geradezu mitten in die Tiefe der Seele, sei lieb gegrüßt!

 Teddybär 17.02.2024, 17:33:09  
Avatar TeddybärLiebe possum, sei herzlich bedankt ob deiner lobenden Worte. LG Herbert

 Teddybär 12.03.2024, 00:46:27  
Avatar TeddybärDanke! LG Teddybär

 Frank Doerfl 28.03.2024, 19:27:05  
Avatar kein BildEin sehr sinniges und Pohtisches Gedicht. Reckt zum Nachdenken an.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Teddybär

Ich kann nicht ewig bleiben
Weit und breit
Ich warte geduldig
Ares, Gott des Krieges
Mich zwickts
Die eine Nacht
Stillstand
Das Leben geht seinen Gang
Gedanken zur Zeit
Hilflos

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Ich kann nicht ewig bleiben
Der Leichtsinn
enges wessen
Weit und breit
So gedacht
Auf Zum Himmel
Wiedersehen
das alles stimmt
Wer sind wir
fühle mich

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma