>
>
Gedicht drucken


das Loch im All

Das Loch im All

Der Mensch glaubt, die Welt zu verstehen,
lässt die Sonne auf, am Abend untergehen,
der Sommer warm, der Winter kalt,
so vergeht die Zeit, er wird langsam alt.

Wer kann uns das Firmament erklären?
Wer hat bisher schon unnatürliches gesehn?
Was passiert davor oder dahinter?
die Antwort ist noch lange nicht gediehn.

Die Milchstraße birgt viele Geheimnisse,
Sterne stürzen ab, weil sie verglühn,
ganze Sonnensysteme und Galaxien,
das Nichtwissen bleibt noch lang bestehn.

Ob die Schwerkraft im Weltall sich wendet,
die menschliche Vorstellungskraft schnell endet,
was da erzeugt wird, soviel weiß man doch,
es gleicht einer Gebärmutter, gen. “schwarzes Loch.“

Das Unmögliche zu glauben, Mensch noch erforsch,
ein Kraftakt muss halten noch lange durch,
doch mir reicht das aus, drum tue ich es kund,
auch unsere Erde ist liebenswert, erhaltenswert,
vom Satelliten gesehen blau und fast kugelrund.

Avatar forester

Geschrieben von forester [Profil] am 08.08.2019

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Die, Welt, Verstehen, Sterne, stürzen, ab

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 32


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von forester

der Code Schlüssel
die Psyche
Vergissmeinnicht
Weihnachten im Schnee
Winterzeit
zu Hause
roter Mohn
Übertreibungen
Prosit Neujahr
Heiliger Abend

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist
Einsamkeit
Geduld

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma