>
>
Gedicht drucken


Worte in der Wüste

Ein alter Targi hat einmal gesagt: "Wenn du die Zeichen lesen kannst, ist dir die Wüste ein vertrauter Garten, wenn nicht, ist sie dein Grab. Inschalla!"
In dieser Nacht, so allein in der Wüste, war mir, als glitt ich in eine andere Dimension des Bewusstseins. Unbegreiflich, unheimlich und doch wirklich! Auf einmal kamen mir Gedanken, die ich noch nie gedacht hatte: Bleiben, Bewahren, Vergehen - damit assoziierte ich ein Landschaftsbild, die Urlandschaft der Erde: Den Erg.
Das sind die großen Sand- und Dünenmeere der Sahara. Aus Sand war alles entstanden, zu Sand wird alles werden. Es ist nur eine Frage der Zeit.
Über der Wüste lag eine undurchdringliche Stille. Du hörst dein Blut durch die Adern rauschen, den Puls pochen. Und du hörst Worte, die du zuvor nie gehört hast.
Deine Worte?
Nein, es sind die Worte des Schöpfers, der zu dir spricht. Ganz vertraut, als wäre er schon immer bei dir gewesen, nur gehört hast du ihn nie - und er sagt zu dir in der Einsamkeit der Wüste ...
(Fortsetzung in meinem Buch "Jenseits der Westwelt")

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Wolf-Ulrich Cropp [Profil] am 08.12.2022

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

#Mali, #Afrika, #Sahara, #Wüste, #Dürre, #Tuareg, #Cropp, #Hunger, #Abenteuer, #Durst

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 487


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Wolf-Ulrich Cropp

Herz
Was der Mensch braucht ...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Natur
Irgentwann
Die Flucht
Du in Herzen
Nur Erinnerung
Gegen die Natur
Nur ein Traum
Wahre Freunde
Weit hinaus...
Die Heimkehr

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma