>
>
Gedicht drucken


Sklaven der Zeit

Verloren haben wir unser Sein.
Keine Natürlichkeit.
Krank.

Aufrichtigkeit, was ist das?
Oberhand behält der Schein.

Sklave bist du und das sollst du sein.

Und erkennst' dich selbst?

Jedes Kind manipuliert,
jedem Angst gemacht.

Macht über uns.

In Gefangenschaft.

Sagt' soll das unser Schicksal sein?

Im Alleinsein spricht es,
doch wer hört hin?

Verlorenes Selbst.
Zerstört, verdorben.

Maske sitzt, dein Ansehen hat dich blind gemacht.

So verbittert bist',
da dich täuschen lässt.

Die Gier und deine Kaltblütigkeit,
durch Besitz verlierst all' deine Schönheit.

Vielleicht geht's Aufwachen erst, wenn man nichts mehr hat.

Vergesst' eure Natur, sie kommt,
die Ruhe quält, die Wahrheit gewinnt.

Den Sinn in uns selbst und alles verliert an Bedeutung. Dein Wert.

Avatar SunniiSuun

Geschrieben von SunniiSuun [Profil] am 25.04.2019

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Aufgewacht, System, Gesellschaft, Krank, schein, Aufwachen, fühlen

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 192


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von SunniiSuun

Sucht
Wandel der Zeit
Auf der Suche nach dem Glück
Unbändigkeit des Zorns
Das Gesetz der Polarität
Zweisamkeit bei Sonnenaufgang am See
Zweisamkeit in der Sternennacht
Zwiespalt in der Liebe
Augenblick
Schönheit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen
Nach langer Zeit...
Nimmer Her
zwölf Uhr
die Psyche
Vegissmeinnicht
Sag nicht Nein!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma