>
>
Gedicht drucken


Lange Zeit

 

Lange Zeit sind wir geschwommen 

In der Liebe Wellenspiel 

Wie gewonnen, so zerronnen 

Ach, wir wollten viel zu viel. 


Uns schien der Tag nicht hell genug 

Trostlos die besternte Nacht 

So vieles war nur Lug und Trug 

Immer öfter hat’s gekracht. 


Den Schlussstrich haben wir gezogen 

Das musste mal ein Ende finden 

Dass wir’s bedauern, wär gelogen 

Abgestorben das Empfinden. 


© Teddybär


Avatar Teddybär

Geschrieben von Teddybär [Profil] am 03.03.2024

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Liebe, Beziehung, ende

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 4 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 180


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Dieter_Mueller 03.03.2024, 18:59:15  
Avatar Dieter_MuellerUnd dann so einer! Ach Teddybär... :-) Tragisch und unerfüllt! Aber so spielt das Leben, dies kann man halt nicht immer beeinflussen. Allerdings..., die schwermütigen mit Aussicht auf Erfüllung sind mir dann doch ein wenig lieber... :-)) Trotz all meiner dunklen Gedanken..., ein schönes Gedicht ist dir da wieder mal gelungen.

 Teddybär 03.03.2024, 20:42:34  
Avatar TeddybärManchmal passen zwei Menschen einfach nicht zusammen oder der Alltag hat sie getrennt. Dann muss man die Beziehung aufgeben. Besten Dank, lieber DiMu und herzlichen Gruß, Teddybär

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Teddybär

Ich kann nicht ewig bleiben
Weit und breit
Ich warte geduldig
Ares, Gott des Krieges
Mich zwickts
Die eine Nacht
Stillstand
Das Leben geht seinen Gang
Gedanken zur Zeit
Hilflos

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Ich kann nicht ewig bleiben
Der Leichtsinn
enges wessen
Weit und breit
So gedacht
Auf Zum Himmel
Wiedersehen
das alles stimmt
Wer sind wir
fühle mich

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma