>
>
Gedicht drucken


Traum vom Liebespiel

Traum vom Liebesspiel



Streiche mit meiner Hand über Deine zarte Haut

und sie erzittert leicht, mit einem leisen Laut.



Meine Lippen erwarten den Moment bis sie die Deinen spüren,

Deine Schenkel umschlingen mich, wollen mich verführen.



Ich will Dich nehmen wild und voller Leidenschaft,

will Dich spüren lassen meine Manneskraft.



Und ich dränge fordernd in Dich,

voll Volllust empfängst Du mich.



Tanzen wir dem Höhepunkt entgegen,

auf den Wellen die uns zum Himmel heben.



Deine Begierde mich erzittern lässt,

ich möchte Dich halten immer fest.



Tiefer, immer tiefer, in Dich hinein,

lass nicht von Dir, lass es nicht sein.



Ich treibe und ich weiß, gleich werde ich explodieren,

und ich werde meinen Verstand verlieren.



Ich schreie, stöhne, weiß nicht wohin mit meiner Lust,

Du mir jetzt die Erlösung geben musst.





Jetzt ja jetzt ...



...doch nur ein Traum, ein wunderbare Traum

doch da werde ich wach, und ich glaub es kaum.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Schnuppi [Profil] am 01.11.2007

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 636


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 stefan
Avatar kein Bildfängt stark an - lässt dann aber stark nach. Der Schluss ist dann wieder gut. Aber über Metrik oder Sprachrhythmus müsste man mal nachdenken...

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Schnuppi

Wie die Liebe in die Welt kam.

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Auf Ewig
Echo
der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen
Nach langer Zeit...
Nimmer Her
zwölf Uhr
die Psyche

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma