Gedicht drucken


Seh dich gehn

Seh dich gehn


Schleichst in meine Gedanken
Wann immer die Zeit
Und keine auferlegten Schranken
Wann immer ich ich befreit
Von alltäglichen Sorgen
Dann gibts nur noch dich
Im Schlaf bis zum Morgen.
 
Doch auch bei des Tage
Hell glänzendem Schein
Der ablenkt uns alle
Möcht ich bei dir sein.
 
So bist du beständig
Mein Fixstern am Dach
Dein Strahlen so hell
Liegen andre auch wach?
 
Darum mach ich mir Sorgen
Scheinst du über mir?
Oder doch für nen andren
Und es gibt gar kein wir.
 
War alles nur Traum
Keine Blicke, keine Hände
Leer ist der Raum
Die Hoffnung zu ende.
 
Doch noch kann ich hoffen
Noch glaub ich daran
Und dann eines Tages
Werd ich dein Mann
Brauch nie mehr zu träumen
Mit dir an der Seite
Dann strahlen wir beide
So hell in die Weite.

Doch von heute auf morgen
So schnell kann es gehn
Gehoben der Schleier
Es gab kein bestehn.
 
Einst schönste Blume
Jetzt tiefe Wunde
Seh deinen Rücken
Bist schon verschwommen
Da gehst du fort
Zur Mitternachtsstunde
Und ich bleib zurück
Bin ganz benommen.

Die Liebe erstrahlte
Nun nehm ich den Schmerz
Jetzt weiß ich ganz sicher
Du drangst in mein Herz.


für Eva

Avatar Seppl

Geschrieben von Seppl [Profil] am 27.07.2017

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

frei, Liebe, Träume, verlassen, alleine

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 3 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 380


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schwarz/weiß 27.07.2017, 23:52:00  
Avatar schwarz/weiEin Liebesgedicht von Herzen geschrieben. glg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Seppl

Nur ein Moment
Für Anita
Fließend
EINSAM
Ansichtssache
Fragen an den Alten
Moderne Welt
Nächtliches Spiel
Besser, Schneller, Höher, Weiter
Das Recht der Reichen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Die zwei Hälften
Der Mittag
Still und bescheiden

Die neusten Gedichte:

Ein Blick in deine Augen
Weihnacht
er kommt
Ode an die Liebe
Sternenglanz
Pacificare (Staffel 1) (Episode 5/20)
Heilige Weihnacht
Die Fülle des Seins
Der Jüngling
Immer wieder

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Hab Dich Lieb Mama
Ich Denke an Dich...
Für mein Schatz
Meine Oma