>
>
Gedicht drucken


Schneewittchen

Ein Mädchen

hatte volles Haar
so schwarz wie Ebenholz es war
Der Mund, so rot, entzückend passt er
zur Haut so weiß wie Alabaster

Und da man ihr von fern schon aus an
sah dass sie aus königlichem Haus kam

Was jeden Mann nach Schneewittchen entrückte
doch eine nur überhaupt gar nicht entzückte
bedrücktes die Schwiegermutter doch sehr
dass die kleine blöde Tochter

hübscher ist als sie sogar
denn was der Spiegel sagt ist wahr

Er muss der Baronin ganz lautklein gestehen:

„Ich hab da neulich ein Fräulein gesehen.
Ich möchts kaum wagen ihnen anzutragen
dass das Mädchen um Haaresbreite siegt
doch Ihre Majestät als Zweite
immer noch ganz weit vorne liegt.“

Sowie die Tochter als Schönste bekannt war
der Königin Neid zum Feuer entbrannt
klar war eine kann es nur geben
so entsandte sie einen zum Schläger gebrannten Jäger
der nun den Befehl hatt das Mädchen zu meucheln
doch wagt es anstatt glatt, die Tat ihr zu heucheln

So flieht das arme Kind von dannen
läuft und rennt geschwind durch Tannenwälder
über Flüsse und Felder
soweit die Füße sie tragen und weiter
die Angst ihr ständiger Begleiter

Vor Hunger und Schwäche der Ohnmacht nah
nimmt sie von fern eine Wohnpacht wahr.

—-

Es ist schon seit ein paar Weilen klar,
bald werden uns die Zeilen rar
Was bisher mit Muße ward lyrifiziert
wird drum am Fuße des Gedichts komprimiert:

Schneewittchen der Zwerge sieben trifft
die Mutter mit Gift das Mädchen durchtrieben versifft

Sie glücklich drei Mordversuchen widersteht
und bald es ihr wieder super geht

Denn als im Sarg sie sich verbarg
schon fast zu spät
ein starker Prinz sie wiederbelebt
und so will es die Sage
bis ans Ende der Tage
Hand in Hand sie mit ihm geht.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von voxpoetry [Profil] am 19.09.2011

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 29 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.83 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3142


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Ben 25.09.2011, 21:34:39  
Avatar Benwow klasse Art ein Mittel(märchen)alt so zu verdichten.5p für das andere Ende.

 .Tourniquet. 09.10.2011, 00:30:41  
Avatar .Tourniquet.Gut umgesetzt!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von voxpoetry

ich weiß nicht...
das Leben ist…
Borderliner
Ich bin
Du (Kitsch)

Die beliebtesten Gedichte:

Wie eine Rose...
Unausweichlich Tod
Unerreichbare Liebe
Er liebte mich einfach nicht
Farben der Rosen...
Kraniche
Verwirrte Worte
Das Blatt
Wer Sehnsucht kennt...
Im Regen

Die neusten Gedichte:

tanzen
Die Erleichterung
Ausbeutung
Zeit vergeht
Mein Fenster
Herz aus Stein
Das Krokodil
Kalte Nächte
> Schellen <
Zarte Laternchen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meinen Schatz
Für meine Schwester
Für mein Schatz
Meine Oma
Hab Dich Lieb Mama
Ich Denke an Dich...
Für einen ganz Besonderen Menschen
Mein Bruder