Gedicht drucken


Todesriff...

 

Einsam liege ich neben dir,

wache auf in Schweiss getränkt.

Ein böser Traum öffnet seine Tür,

hat mir die pure Angst geschenkt.

 

Ein Schiff vor Anker gelaufen,

in weiter Ferne auf hoher See.

Wie eine Nadel gesucht im Haufen,

schickte ich auf Suche meine Fee...

 

Doch kam sie allein wieder zurück,

das verlorene Schiff nicht gefunden.

Versuchte vergebens ihr Glück,

von der langen Reise geschunden.

 

Auch die Jahresuhr schnell laufen will,

wieder und wieder sehe ich das Schiff.

Um mich herum ists mäuschenstill,

verschwommen ragt heraus das Todesriff.

 

Die Mannschaft bei kalter Nacht ertrunken,

nur ein heller Schimmer auf hoher See.

Im Traume hab ich noch einmal gewunken,

zurück bleibe ich mit meiner Fee... 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Avatar rainbow

Geschrieben von rainbow [Profil] am 07.11.2011

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 29 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.83 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 449


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 07.11.2011, 21:22:30  
Avatar magierwo zauberst du nur die worte her, hast du auch eine fee, die dir manchmal zeilen flüstert ? 5 wie immer, glg magier

 Josef-Moses 07.11.2011, 22:28:23  
Avatar Josef-Mosesder erste Abschnit kommt gut, danach klingt es zusehr konstruiert, ich hoffe nimmst mir das nich übel.

 rainbow 08.11.2011, 09:04:16  
Avatar rainbowim Gegenteil...bin für jede Kritik offen- nur daraus kann man lernen....naja eine Fee hätte ich schon gerne magier...jedoch liess sie bis dato immer auf sich warten°>^

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von rainbow

Ein weiter Weg...
Gedanken im Besitz...
Sage mir wann...
Mondscheinkinder...
Liebe im Detail...
Kein Lebewohl für Ewig...
Unerreichbare Kunst...
Traum der Fantasie...
Tagtägliche Gedanken...
Licht der Nacht...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Ja ... wir
Ich Heile Mein Herz
Wandertag
Letztendlich
Das Volk leidet
Wenn du wie ich
Einstimmung
Allein, Ohne dich, Bei mir
Wenn Zeit stehen bleibt
Auftauen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma