News

Fußball Reime aus über 50 Jahren Bundesliga

Während sich Fußballfans in der heutigen Zeit oftmals darüber aufregen, wie wenig Gehalt in den Interviews von Bundesligaprofis nach dem Spiel steckt, waren die Antworten auf die Fragen der Reporter in früheren Zeiten von großartiger Spontanität geprägt. Kein Wunder, dass sich einige Fußballer Reime und Sprüche bis heute gehalten haben.

Der rheinländische Humor

Als besonders amüsant erwiesen sich schon in vielen Momenten die Interviews von Lukas Podolski. Auf die Frage, wie er vor dem Tor so kühl und unberührt bleiben könne, antwortete der Kölner vor einigen Jahren "Ich denke nicht vor dem Tor. Das mache ich nie". Ähnlich unüberlegt und gerade deshalb so interessant fiel seine Beschreibung des Fußballsports im Allgemeinen aus.


"Fußball ist wie Schach. Nur ohne Würfel." - Lukas Podolski

Es mag wohl auch dem vielen Adrenalin während einer Partie geschuldet sein, dass Fußballern immer wieder solche Antworten über die Lippen kommen. Zumindest die Fans werden sich mehr daran freuen, als an den vielen nichtssagenden Gesprächen, die ansonsten mit den Spielern geführt werden. Inzwischen sind bei den Top-Klubs sogar Rhetorik-Kurse an der Tagesordnung, um durch unüberlegte Aussagen keine unnötige Unruhe in den Verein zu bringen. Kein Wunder also, dass die besten Sprüche in der Regel weit aus der Vergangenheit stammen. Die Sportwetten Bild machte sich nun daran, die besten Sprüche aus den vergangenen fünf Jahrzehnten der Bundesliga zu sammeln. Zu den Witzen gelangen Sie hier.

Verdrehte Redewendungen

Oft fragt man sich, ob eine Antwort tatsächlich geplant war, oder sich ihr humorvoller Charakter einfach aus der Situation selbst ergab. So tätigte Jens Jeremies, einst ein zentraler Akteur im Mittelfeld des FC Bayern München, den Ausspruch: "Das ist Schnee von morgen." Dass es aber nicht auf die rhetorischen Kenntnisse bei der Auswahl der Spieler ankommen sollte, zeigte die spontane Antwort, die ein wahrer Kult-Trainer vor gut zwei Jahrzehnten auf einer Pressekonferenz gab.

"Ich brauche Spieler, die am Ball besser sind als am Mikro." - Otto Rehagel

Aktuell zeichnet sich in der Bundesliga jedoch ein ganz anderer Eindruck ab. Denn es ist vor allem der eloquente Redner, der sich nach einem schwierigen Spiel noch den Fragen der vielen Reporter zu stellen hat. Man stellt sich vor diesem Hintergrund also die Frage, wie die Prioritäten auf diesem Gebiet wirklich verteilt sind.

Bundesliga Profis auf internationalem Parkett

Denkt man an englische Interviews von Fußballern, so hat man in der Regel direkt den Rekordspieler Lothar Matthäus vor sich. Dieser wollte einem englischen Reporter einst seine große Persönlichkeit im Heimatland verdeutlichen, was in einem unfreiwilligen linguistischen Missgeschick endete:

"I?m a german record-player!" - Lothar Matthäus

Natürlich entsprach es nicht wirklich seiner Intention, seine Wiedergabekunst zu präsentieren. Bekannt sind jedoch auch seine Aussprüche, wie "I hope, we have a little bit lucky die seinen Eindruck in der Öffentlichkeit nur bedingt beflügelten.

Fazit

Die Fußball Bundesliga zieht ihren Reiz also nicht nur aus der rein sportlichen Angelegenheit. Auf der anderen Seite liefern auch die Spieler immer wieder interessante Themen und Anhaltspunkte für die Reporter, denen sich diese nur zu gerne widmen. Zwar sind derart amüsante Reime und Sprüche seltener geworden, doch man darf weiterhin nach den Spielen auf unterhaltsame Antworten hoffen, die inzwischen irgendwie zum Fußball dazugehören.



Foto oben: schesl, „Fussball“
Some rights reserved.

Alle Bilder stammen aus der kostenlosen Bilddatenbank www.piqs.de