>
>
Gedicht drucken


Gemeinsam die Herzen

Die Zeit der Weihnacht wird hoch umjubelt


an jedem Ort herrscht Jauchz und Trubel.


Menschen wimmeln durch Strass und Gass


Die Welt wirkt stille, kalt und blass.


 


So starr die Sonne die Tage bewegt,


durch Schnee auf Wiesen kein Halm sich mehr regt


und trostlos ist das Weiss auf Erden,


Wird es wohl noch kälter werden?


 


Doch bald im Herzen ein Feuer entflammt,


wird keine Seele aus diesem verbannt,


zu verweisen den Nächsten raubt andern die Luft,


zu denken an alle ist selten bewusst.


 


Gemeinsam die Herzen zur Weihnacht vereint,


der Glanz der uns blendet wird heller und scheint


Doch sollt es gar nun im Wunder verweilen,


Die Zeit ist zu kostbar man kann sie nicht teilen.


 


Drum lasset das Fest voll Pracht nun erklingen,


gemeinsam den Berg der Freude erklimmen,


denn eines wird klar, wenn der Glanz sich entfaltet,


kein Mensch hat allein die Welt einst gestaltet.


 


 


 


 


 


 


 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Padidem [Profil] am 17.12.2011

Aus der Kategorie Weihnachtsgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 24 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.80 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1535


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 17.12.2011, 18:43:15  
Avatar magiergefllt mir, 5. lg.

 HB Panther 18.12.2011, 14:42:59  
Avatar HB Panthermir auch gefllt mir aabb

 HB Panther 18.12.2011, 14:43:59  
Avatar HB Pantherh, was habe ich da geschrieben :-) gefllt mir auch auch dein schema aabb

 gelo 18.12.2011, 19:59:06  
Avatar geloein schner gedanke - gelo

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Padidem

Der Mensch

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Mysteriös
Virus
Ich warte auf deine Augen
Großmut
Zugleich
Nach Haus?
Vereint in Nebel
Nach Hause fahren
Kreidebleich
Sonderbar

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma