>
>
Gedicht drucken


Weinacht Sinn!


Weinacht Sinn!


 


Lichtermeer in meiner Stadt,


Jedes Fenster ist geschmückt,


Doch manchmal ist die Seele schwer,


Untern Baum ist so leer.


 


Einsamkeit in machen Haus,


Wer holt euch nur da raus,


Kommt ein Engel,


mit seinen Schwingen,


 


Kann die Liebe zu euch dringen,


Wer hält euch in kalter Nacht,


Wer wirt mit euch Singen,


Stille oh heilige Nacht,


 


Die Würfel’ sind gefallen,


Wo gehe ich hin,


Wo komm ich her!


Ist doch Leben manchmal leer!


 


Manchmal nur ein kleiner Schritt,


Auf Jemand zu und Einsamkeit ist tabu,


Den Macher genauso Einsam wie du,


Öffne dein Herz lasses zu.


 


Weinacht ein Fest der Liebe,


Niemand gern Einsam bliebe,


Reich in deine Hand,


Nie zerreisen soll dis Band,


 


Das Freundschaft wirt genant!



Avatar Nacht-Falke

Geschrieben von Nacht-Falke [Profil] am 22.12.2016

Aus der Kategorie Weihnachtsgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

------------------------------

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1351


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 23.12.2016, 22:26:36  
Avatar possumIn diesem Sinne lieber Nachtfalke wünsch ich dir auch ein friedliches Weihnachtsfest, liebe Grüße kommen sogleich!

 Nacht-Falke 23.12.2016, 23:10:41  
Avatar Nacht-Falkedas wünsche ich dir auch g.lg

 Angélique Duvier 24.12.2016, 14:37:59  
Avatar Angélique DuvierFROHE WEIHNACHTEN!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Nacht-Falke

Wunschfantasie
Kein Nein
Vergessen
In Deiner Welt
Alles Wirrt Gut
Gefühle
Nur in Träumen
Willig
Ändern?
Schönheit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Wer könnt es je begreifen
Das Jüngste Gericht
Wenn Zeit ... steht
Wicht!
Wenn Arbeit krank macht
Der Clown
Verloren
Melodie der Zartheit
Wie ich mich fühle (poetry slam)
Auf dieser Welt

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma