>
>
Gedicht drucken


-----An den Heiligabend------

 


Weihnachtsabend, du heilige Nacht,

ich habe geschlafen, bin grad aufgewacht.
So ganz allein -durch die Christliche Zeit,
möchte weinen, bin noch nicht bereit.
 

Mit deinem Glanz - deckst du mich warm zu,
ich werde beten - in all deiner Ruh.
Weihnachtsabend, du himmlische Zeit,
ich werd dir treu sein, nah und weit.
 

Nur mein Herzlein, will lieben den Tag,
es hat heut mal wieder gefragt.
Bring mir Nähe, Stück für Stück und
 Gesundheit - ein wenig Glück.
 

Will berühren, wann immer es geht,
 nicht bemerken - es ist wohl zu spät.
Möchte fliegen im Göttlichen Kleid,
wann Zeit gekommen, wann  ist´s soweit.
 
 



Heike Otto


Avatar sonita

Geschrieben von sonita [Profil] am 17.12.2014

Aus der Kategorie Weihnachtsgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Sehnsucht, Liebe, Einsamkeit, Gefühle, Menschen, Beziehung, Heiligabend

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1110


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 19.12.2014, 14:59:25  
Avatar HB PantherLiebe heike.....ich spüre beim lesen deiner zeilen, welch wundervolles herz wohl in dir schlägt. Ich wünsche dir eine besinnliche friedliche weihnachtszeit! Das gedicht ist super, auch dein profilbild finde ich toll! liebe grüße!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von sonita

Ästlein für Ästlein
Freundschaft
Abschied
Für meinen Sohn
Systemabsturz
An das Unbekannt
Armes Vöglein
Der Krieg, die Kinder und ihre Mütter
Junger Adler
...Silvester 2014..- 2015

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Erwachen
Irgendwie!
Der Schwarze Tod
Gebrochener Stolz
Senioren!
Gewalt
Geborgenheit
Hab Verloren
Alles...
Sterne funkeln...

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma