>
>
Gedicht drucken


Scherbenhaufen im Wald

Ich steh’ im Scherbenhaufen,

um mich herum der Tod.

Ich hab’ mich im Wald verlaufen,

war von Problemen bedroht.

 

Wo ist mein Baum? Wo ist dein Baum?

Wo ist der Weg zurück?

Wo bleibt mein Teil an Freiraum?

Der Teufel ist entzückt.

 

Ich dreh’ mich im Viereck

und immer wieder herum.

Ich such’ bloß ein Versteck

und komm’ dabei rum.

 

Mein Leben ist Dreck,

der von den Wänden wiederhallt.

Ich will hier nur weg,

und lauf’ deswegen in den Wald.

 

Hier steh’ ich nun, gefangen

wie eine Ratte im Labyrinth.

Kein Lichtstrahl kann zu mir gelangen.

Doch das ist egal, ich habe Absinth.

 

Ich steh’ im Scherbenhaufen,

um mich herum der Tod.

Ein Deal, meine Seele zu verkaufen,

wischt mir für immer mein Lächeln fort.


Avatar Trani

Geschrieben von Trani [Profil] am 23.06.2010

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 20 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1590


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Profi 08.08.2010, 18:40:15  
Avatar Profiich finds auch echt gut.

 HB Panther 12.01.2011, 21:56:21  
Avatar HB Pantherich finds wunderbar, du hast sowas altmodisches, ich wei nicht wie das heit, ich liebe deine sprache.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Trani

Hellstes Licht
Es war uns Ende
Abbild
Stay forever
Du hast's doch anders nicht gewollt.
Was wr.
Ein Herzschlag
Groe Schwester
Werde ich einmal Knstlerin...
Love crash course.

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Hoffnung
Niederlassung
Gedicht vom 16.04.2013! ♥
Knockdown
Allein
Kenne Dich Nicht
Verweile' im Moment
Liebe ist?
Sinn des Lebens
TRUMPELMANN

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meine Schwester
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma