>
>
Gedicht drucken


Tränenflut

Tränenflut

Fast schon ergibt sich ein Ozean,
voll geweint mit all den Tränen,
aber wem erzähl ich das?

Wen interessiert das schon wahrhaftig..?
Unter nem lächelnden Gesicht
sieht man von Außen nichts.

Uns sind die Gefühle der Anderen doch schon längst fremd geworden.
Sie zeigen kann man nicht, also, kann man schon, doch..
wer bist du dann?, musst du dich fragen.

Und.. hab ich nicht alles gegeben?
Trotzdem lies man mich stehen im Regen, ganz allein?

Ich erinnere mich an all die Tage und Nächte
wie ich mit meinem Rad fuhr,
täglich kämpfte,
für wen, für was? So vergebens

Ganz egal bei welchem Wetter, denn Wind, Regen
und Unwetter hielten mich nicht davon ab.

Tag ein, Tag aus
Strecke hin, Strecke zurück

Hab' keine Rücksicht genommen..
weder auf mich, die Zeit oder Ruhe und Ausgeglichenheit.

Wie unnormal abgehetzt, schlafgewandelt und hoch gelaufen,
umgezogen, was verdrückt und wieder los gedüst,
so wie als wärs mein Alltag gewesen,
so rücksichtslos

Immer nur herum gerast,
wie ich mich selbst dabei vergaß
und so halt irgendwie auch alles um mich herum,
einfach nur verblendet.

Verbrachte zisch von den viel zu kurzen Nächten,
aber wen interessiert das schon..?
Wem erzähl ich das?

Und auch nach langer Zeit sitz ich da
und weiß längst nicht über alles Bescheid denn
es gibt da soviele unbeantwortete Fragen, auf die es keine Antwort zu geben scheint.
Zumindest gibts für mich nur eine aber scheint nicht mal die korrekt zu sein?

Also.. wo ist das fair..?
Kann mir das einer verraten?

Und immer wieder, so ab und zu, versink ich im Tränenmeer,
denke an ungelebte Zeiten und so glaubhaft leere Worte.

War denn alles gelogen..?
Wo ist auf einmal das Vertrauen hin?
War doch blind oder?
Rückblickend auf all die Fassaden.

Wie konnte ich etwas nach jagen
für das ich scheinbar nie wirklich von Bedeutung war,
lies ich mich selbst fragen

Jede Träne spricht für sich,
all' die Bilder im Kopf vergesse ich nicht, kanns noch nicht

Die Tränen..
war es das nicht,
wovon du behauptetest,
die möchtest du nicht?

Und auch wenn ich verbittert kling, wenn ich in Trauer versunken bin
kann ich nur sagen: Jede Träne spricht für sich
und für mich war alles so wundervoll echt.

Also versink ich immer mal wieder
im einzig erlösendem Tränenmeer,
welch's mich begleitet durch jede Erkenntnis
der in sich angesammelten Tränenflut.

Und was bringen schon Vorwürfe?
Auch bei tausend unbeantworteten Fragen,
die Antworten kann mir niemand sagen. ~

Danke! ~ ~ ❥
Gedicht geschrieben am 28.08.2020, zwischen 20:50 Uhr und 21 Uhr circa und heute veröffentlicht, am 02.09.2020 Vollmond Fische

Avatar SunniiSuun

Geschrieben von SunniiSuun [Profil] am 02.09.2020

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Verarbeiten, alles, denken, zurück, heilung, Loslassen, abschließen, Bedauern, das, versprechungen, Falsche, Liebe, weinen, Tränen

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 113


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von SunniiSuun

Die Zeit heilt alle Wunden
Glück und Unglück
Auferstehung
Niederlassung
Gedicht vom 16.04.2013! <3
Knockdown
Verweile' im Moment
Gefährte
Unterdrückte Gefühle
Ich

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

ReligionsWelt
Vermissen
Die Pein der Erde
Traurige Welt
In das Wann!
Die Stille des Seins
DER FREMDE
Nacht Der Liebenden
Bergwanderung
Bergwanderung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma